Aktuelles rund um die Tischtennisabteilung - 2002





Dezember 2002

Uraufführung von 'Ping Pong' bei der Weihnachtsfeier
Im Anschluß an die Vereinsmeisterschaften fand im 'Überblick' die Weihnachtsfeier statt. Neben Siegerehrung und gutem Essen gab es auch ein kleines musikalisches Programm. Manch eine(r) versuchte sich an der Karaoke-Anlage und vor allem die Jüngsten hatten ihren Spaß am Ketchup-Song. Höhepunkt war aber sicherlich die Uraufführung des Herrenberger Tischtennissongs mit dem Titel 'Ping Pong' gesungen nach der Melodie von 'Downtown' von Petula Clark.

Herrenberger Tischtennis Singers v.l.n.r.: Claudio Riveros, Elmar Fallscheer, Annette Hettler, Silvia Riveros, Jan Schmedding, Werner Hettler

Hier die Lyrics:

Ping Pong

Ein Tisch ohne Stuhl - mit Netz - das finde ich cool, ja das ist Ping Pong - Ping Pong
Zwei Spieler sind heiß und ihnen tropft ab der Schweiß, ja das ist Ping Pong - Ping Pong
Kein Spiel ist so verrückt wie mit dem kleinen weißen Ball
Er dreht sich links und dreht sich rechts und muß mit jedem Mal zurück -
Zurück auf die Platte,
Mal weich wie auf Watte,
Mal hart wie ein Hammer,
Daneben - oh Jammer

Refrain: Ping Pong - das Spiel aller Spiele ist
Ping Pong - Ausbruch der Gefühle ist
Ping Pong - Play it and have a good time
Ping Pong, Ping Pong

Und spielst Du nicht gut, dann verläßt dich der Mut, dann bist du down down - down down
Doch triffst Du den Ball mit einem fetzigen Knall, dann ist es Pong Ping - das Superding
Die größte aller Fragen, die sich daraus stellt für mich,
Kontrollierst Du den Ball, oder kontrolliert er dich,
Beim Aufschlag,
Beim Topspin und Schupfen,
Beim Kontern und Lupfen,
Beim Flip und beim Schmettern
Mit Gummis und Brettern

Refrain: Ping Pong - das Spiel aller Spiele ist
Ping Pong - Ausbruch der Gefühle ist
Ping Pong - Play it and have a good time
Ping Pong, Ping Pong

Dienstagabend -wieder ist es soweit, ja es ist Ping Pong Zeit - Ping Pong
Die Halle ist voll und die Leute sind toll, ja es ist Ping Pong Zeit - Ping Pong
Aufschlag, Rückschlag, Topspin, Block und Schuß,
Was manche da so spielen, das ist ein Hochgenuß
Beim Elmar,
Beim Horst und beim Thomas,
Wo gibts denn noch sowas,
Beim Martin und Denis,
Das ist Spitzentischtennis!

Refrain: Ping Pong - das Spiel aller Spiele ist
Ping Pong - Ausbruch der Gefühle ist
Ping Pong - Play it and have a good time
Ping Pong, Ping Pong

19.01.2003

Monatsauswahl

Roll und Riveros Vereinsmeister
Über zwei Tage standen die Vereinsmeisterschaften im Blickpunkt der Herrenberger Tischtennisabteilung. Und am Ende dieser schweißtreibenden Veranstaltung standen mit Thomas Roll und Silvia Riveros die neuen Titelträger fest. Überraschenderweise setzten sich fast durchweg die Favoriten durch. Hart zu kämpfen hatte der neue Vereinsmeister Thomas Roll allerdings in seinen Spielen gegen Marco Hintze und Jürgen Baier. Besonders gegen Baier schien nach verlorenem 1. Satz das Finale in weite Ferne zu rücken. Doch Roll fand immer besser ins Spiel und konnte schliesslich noch klar den Neuzugang aus Hamburg besiegen. Auf der anderen Seite setzte „Fossil“ Horst Grünewald die Höhepunkte. Nach klaren Erfolgen gegen Hintze und Götzner musste er allerdings im Spiel gegen Jochen Kugler alles aufbieten um das Finale zu erreichen. Dieses war dann allerdings eine klare Angelegenheit für Thomas Roll, womit der neue Titelträger feststand. Bei den Damen konnte sich erwartungsgemäss die Favoritin durchsetzen. Silvia Riveros konnte durch klare Erfolge gegen die Zweitplatzierte Kerstin Kinkelin, sowie Annette Hettler und Sonja Teffer erstmals den Wanderpokal in Empfang nehmen. Eine Überraschung gab es im Doppelwettbewerb bei dem die Doppelpartner zugelost wurden. Hier siegte in einem dramatischen Endspiel die Paarung Jochen Kugler/Claudio Riveros gegen Thomas Roll/Thomas Schmidt. Dabei mussten die neuen Vereinsmeister erst einen 9:7 Rückstand im Entscheidungssatz aufholen. Bei den Jugendwettbewerben setzte sich mit Raul Eupper der Favorit durch. Allerdings gab es dicke Überraschungen durch Platz zwei mit Kay-Uwe Haase und Platz drei von Frieder Korat. Soweit hatte man die A-Schüler nicht vorne erwartet. Erwartungsgemäss platzierten sich Haase und Korat dagegen an vorderster Position bei den Schülern A. Bei den Schülern B konnte Robert Litschko den Titel vor Domenico San Filippo und Robert Mayer gewinnen. Beim ebenfalls ausgelosten Doppelwettbewerb hatten Korat/San Filippo die besten Karten für sich. Auf den Plätzen folgten Serhat Güler und Philipp Wörner sowie Martin Bürker/Said-Benjamin Bonakdar. 19.01.2003
Monatsauswahl

Keine Chance gegen Tuttlingen
Da hatten sich die Herrenberger in ihrem letzten Vorrundenspiel gegen den Landesligatabellenführer Tuttlingen einiges vorgenommen und mussten am Ende doch mit einer 1:9 Pakkung das Weite suchen. Von vornherein waren die Herrenberger personell gehandicapt. Die verletzten Eberle und Dolgos wurden durch die Kreisklasse B-Spieler Stephan Dieterle-Lehmann und Bernd Schäfer ersetzt. Wobei letzterer in seinem Spiel gegen Volker Mattes seine Siegchance hatte und erst im fünften Satz die Punkte abgeben musste. Bereits bei den Doppeln deutete sich an, dass die Gastgeber nicht ihren glücklichsten Tag haben werden. So musste sich Herrenbergs Spitzendoppel Gerlach/Roll nach einem phantastischen Spiel und Matchball im Enscheidungssatz noch den Tuttlinger Brüdern Pricking beugen. Auch bei Fallscheer/Schäfer war mehr als eine knappe Niederlage drin. Doch im weiteren Verlauf des Spieles zeigten die Tuttlinger ihre ganze Klasse und dem neutralen Beobachter wurde schon bewusst, dass diese junge ehrgeizige Truppe nicht von ungefähr an der Spitze steht. Lediglich der Herrenberger Martin Gerlach konnte sich noch des Angriffselans der Tuttlinger erwehren. Mit einer Klassevorstellung zog er Georg Pricking mit 3:0 Sätzen den Zahn. Wobei jeder der einzelnen Sätze hart umkämpft war und jeweils in die Verlängerung ging. Gegen die meisterlich aufspielenden Tuttlinger mussten sich die Herrenberger ob der hohen Niederlage nicht grämen – die punkte gegen den Abstieg müssen gegen Mannschaften anderen Kalibers eingefahren werden. Eine tolle Serie hat die Mannschaft von Herrenberg II (Kreisliga) mit vier Siegen in Folge hingelegt. Auch bei Eltingen II zeigte die Mannschaft nochmals Entschlossenheit und kam zu einem klaren 9:4 Erfolg. Besonders Mannschaftsführer Jochen Kugler zeigte nochmals eine gute Leistung und konnte beide Spitzeneinzel gegen Brauer und Hartmann für sich entscheiden. Auch Marco Hintze überzeugte in seinen Spielen. Nach klaren Erfolgen gegen Neumann und Gimbel schraubte der Herrenberger seine Erfolgsbilanz auf 13:4 Siege. Mit nunmehr erreichten 12:6 Punkten und dem dritten Tabellenplatz will die Herrenberger „Zweite“ in der Rückrunde auf jeden Fall nochmals angreifen. Beendet hat auch Herrenberg V (Kreisklasse C) die Vorrunde. Im Spiel gegen Böblingen VI gab es ausser einem Doppelerfolg sowie einem Sieg von Talal El Haj Ibrahim nichts zu erben. Dafür wurden beim 9:0-Erfolg gegen Grafenau zwei Punkte kampflos „erobert“. Trotz des Vorundenabschlusses der Saisonspiele steht allen Herrenberger Spielern eine weitere Herausforderung noch bevor. Mit den Vereinsmeisterschaften wird die Vorrunde mit einem „HighLight“ am nächsten Wochenende beendet. 19.01.2003
Monatsauswahl

Christian Götzner Mann des Wochenendes
Ein siegreiches Herrenberger Wochenende krönte die 1. Herrenmannschaft bei ihrem Sonntagsspiel in Weilheim mit einem 9:6 Erfolg. Dabei hatte der Landesligist wieder einmal mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen. Krankheitsbedingt fehlten Klaus Eberle und Denis Dolgos. Doch der „Ersatz“ spielte erstaunlich gut mit und half die wichtigen Punkte zu sichern. Wieder einmal mussten die Gäste allerdings einem Rückstand im Doppel nachlaufen. Zwar fanden Roll/Gerlach in die Erfolgsspur zurück, doch die zwangsweise neuformierten Doppel Grünewald/Götzner und Fallscheer/Kugler hatten keine reelle Siegchance. Dafür sollten die nachfolgenden Einzel bis zur 6:2 Führung für Herrenberg eine mehr oder weniger sichere Beute der Gäste werden. Denn bis auf den Sieg von Horst Grünewald gingen sämtliche Spiele in den Entscheidungssatz. Und hier hatten die Herrenberger neben der Nervenstärke auch teilweise das nötige Quentchen Glück auf ihrer Seite. So musste Martin Gerlach erst einen 0:2 Satzrückstand gegen Jochen Mehl aufholen bis die Entscheidung zu seinen Gunsten fiel. Noch krasser gestaltete sich die Partie zwischen Elmar Fallscheer und Uli Trescher im fünften Satz. Denn nach einem 1:5 und 2:6 Rückstand war das Match für den Herrenberger eigentlich abgehakt. Doch Fallscheer konnte noch mal ins Spiel zurückfinden und mit 11:7 gewinnen. Ebenfalls nichts für schwache Nerven war der Auftritt von Christian Götzner. Mit 12:10 hatte der Herrenberger Nachwuchsmann knapp das bessere Ende für sich. Erst Jochen Kugler musste dann wieder einen Punkt für Weilheim zulassen, das im zweiten Durchgang dann das ein oder andere knappe Erfolgserlebnis auch für sich verbuchen konnte. Doch letztlich konnten Thomas Roll und Martin Gerlach mit ihren jeweils zweiten Einzelsiegen die Ampeln auf grün stellen. Und dies nutzte der „Spieler des Wochenendes“ Christian Götzner mit seinem zweiten Einzelerfolg gnadenlos aus. Das sichere 3:0 gegen Gerhard Bürker bedeutete den wichtigen 9:6 Endstand für Herrenberg. Dass sich Götzner in Top-Form befindet deutete sich bereits am Vortag im Spiel der Zweiten (Kreisliga) gegen Merklingen an. Denn beim klaren 9:4 Erfolg blieb der Nachwuchsmann in Einzel und Doppel unbesiegt. Bereits in den Eröffnungsdoppeln zeigte sich, dass die Herrenberger nichts anbrennen lassen wollten. Denn neben dem bisherigen Top-Doppel Martin Sütterlin/Mike Schlupp wussten auch Kugler/Lukas und Götzner/Hintze zu überzeugen. Nach dem klaren 3:0 Einstand brachten die Herrenberger das Spiel sicher über die Zeit. Einen weiteren Sieg konnte auch die dritte Mannschaft (Kreisklasse B) erringen. Der alles überragende Mannschaftsführer Michael Baier blieb auch in seinen letzten Saisonspielen ohne Niederlage und konnte in den Spitzeneinzeln sowohl gegen Tuschek, als auch gegen Hauser jeweils in der Endphase des fünften Satzes gewinnen. Mit den nunmehr erreichten 18:0 Punkten hat die Dritte souverän die Herbstmeisterschaft geholt. Die einzige Niederlage der Herren hatte die 5. Mannschaft (Kreisklasse C) beim klaren 1:9 in Holzgerlingen einzustecken. 03.12.2002
Monatsauswahl



November 2002

Bitteres 7:9 gegen Gärtringen
Das war nichts für schwache Nerven - im Lokalderby gegen Gärtringen mussten die Gastgeber am Ende eine 7:9 Schlappe einstecken. Und betrachtet man den Spielverlauf, dann war diese so unnötig wie ein Kropf. So standen die Gastgeber zu Beginn des Spieles schon mächtig unter Druck, als der Reihe nach , die eigentlich einkalkulierten Herrenberger Punkte an die Gäste gingen. Dass die Herrenberger Doppel nicht gleich eine solide Basis für ein erfolgreiches Auftreten bilden würden, konnte der häufige Beobachter schon im voraus erahnen. Dass aber an den Positionen 1-3 keinerlei Zählbares zustandegebracht wurde, war für die Herrenberger Anhänger schon etwas enttäuschend. Zwar konnten Thomas Roll und Martin Gerlach jeweils einen 0:2 Satzrückstand aufholen, doch am Ende siegten die Gärtringer Ralph Pfister und Eberhard Schöffler dennoch knapp. Nichts zu bestellen hatte Herrenbergs Oldie Horst Grünewald. Gegen einen überragend aufspielend Ulrich Gotsch ging das Match klar mit 0.3 verloren. Einen ersten Lichtblick setzte dann Elmar Fallscheer, der gegen Gerd Jäger in einer starken Vorstellung punkten konnte. Alles schien jedoch verloren, als auch noch Klaus Eberle gegen Siggy Stefany klar die Segel streichen musste. Mit 2:6 hatten sich die Gärtringer einen sicheren Vorsprung erspielt und der Rest schien Formsache. Doch ausgerechnet der Youngster und Ersatzmann Christian Götzner sollte die Wende einleiten . Nach einem begeisternden Spiel gegen Wollkober holte der erstmals in der Ersten eingesetzte Götzner den Punkt für Herrenberg. Und plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die Grünewald, Roll und Gerlach waren nicht mehr zu stoppen und die Gäustädter lagen urplötzlich mit 7:6 in Führung. Sollte es doch noch ein Herrenberger Happyend geben? Mitnichten. Denn an Gärtringens Mann des Tages, Siggy Stefany, biss sich im letzten Einzel nicht nur Götzner die Zähne aus. Auch das Herrenberger Spitzendoppel Roll/Gerlach, ansonsten ein Garant für das Abschlussdoppel, hatte nichts zu bestellen. Mit 0:3 ging das Spiel klar an Gotsch/Stefany. Und die 7:9 Niederlage war perfekt. Schade, denn erst nach dem klaren 2:6 Rückstand zeigte die Mannschaft, was eigentlich drin gewesen wäre. So blieb für die Herrenberger nur die Erkenntnis, dass die im Abstiegskampf dringend benötigten Punkte gegen andere Gegner eingefahren werden müssen. Einen klaren Sieg konnten wenigstens die Herren III (Kreisklasse B) in Aidlingen einfahren. Nach dem klaren 9:3 Erfolg stehen die Spieler um Mannschaftsführer Michael Baier mit 16:0 Punkten , trotz eines noch ausstehenden Spieles, als Halbzeitmeister fest. Die Gastgeber aus Aidlingen zeigten sich als sehr spielstarke Mannschaft und konnte überraschend nach den Doppeln mit 2:1 in Führung gehen. Doch danach liesen die Gäste trotz mehrerer Partien im fünften Satz nur noch einen Einzelpunkt zu. 24.11.2002
Monatsauswahl



Oktober 2002

Tübingen zu stark für Herren I
Trotz aller Herrenberger Bemühungen. Nach knapp 3 ½ Stunden Spielzeit mussten sich die Herrenberger Landesligaspieler, knapper als es das Ergebnis aussagt, mit 5:9 geschlagen geben. Immer hin konnten die Herrenberger bis zum 5:5 das Spiel ausgeglichen halten, ehe das Unheil für Herrenberg seinen Lauf nahm. Denn mit drei Niederlagen in Folge, die jeweils erst knapp im Entscheidungssatz zustandekamen war die Partie so gut wie entschieden. Im letzten Spiel hatte Klaus Eberle gegen Martin Hüttner trotz aller Anstrengungen keine Chance mehr den Anschluss herzustellen. Während des ganzen Spieles hatten die Herrenberger einem Vorsprung der Tübinger aus den Doppeleröffnungen hinterherzulaufen. Bereits da deutete sich das Herrenberger Verhängnis in den Entscheidungssätzen an. Denn die Herrenberger Paarung Eberle/Grünewald hatte ebenfalls gegen Tübingens Spitzendoppel Bernd Hüttner/ Martin Bleicher einen Matchball ehe die Partie knapp mit 12:14 im Entscheidungssatz verlorenging. So war es einzig Bernd Schäfer, dem kurzfristig für Denis Dolgos eingesprungenen Ersatzmann vergönnt, gegen Tübingens Martin Hüttner einen Entscheidungssatz für Herrenberg zu sichern. Bei fünf weiteren Entscheidungen im fünften Satz hatten die Tübinger jeweils das bessere Ende für sich. Doch trotz aller verpassten Möglichkeiten – die Tübinger zeigten in diesem Spiel warum sie dieses Jahr zurecht mit an der Spitze stehen. Neben der Nervenstärke, die besonders in den knappen Spielen gegen Herrenbergs Spitzenmann Horst Grünewald zum tragen kam, haben die Tübinger im mittleren und hinteren Paarkreuz absolute Topleute, die nur schwer zu bezwingen sind. Erfreulich auf Herrenberger Seite war auf jeden Fall die aufsteigende Form von Thomas Roll, der im Einzel und zusammen mit Martin Gerlach im Doppel an diesem Tag unbesiegt blieb und die Tübinger Spitzenspieler Bernd Hüttner und Igor Basilyuk nach Anlaufschwierigkeiten relativ sicher in die Schranken weisen konnte. Einen wichtigen Sieg konnte Herrenberg II in der Kreisliga gegen Böblingen III erringen. Bei dem klaren 9:3 Erfolg waren einmal mehr die Doppel das Sorgenkind der Zweiten. So bedurfte es erst einer Kraftanstrengung von Schlupp/Sütterlin die ihre Gegner mit 17:15 im Entscheidungssatz niederringen konnten. Hier zeigte vor allem Martin Sütterlin glänzende Topspins, die letztendlich die Entscheidung brachten. Wie ausgewechselt spielte der Herrenberger dann die Einzelpartie gegen den alten Routinier Dr. Dierich. Ohne Siegchance hatte Sütterlin dem Böblinger nichts zuzusetzen und musste den einzigen Einzelpunkt abgeben. Denn im Gegensatz zur „Ersten“ konnte die zweite Mannschaft sämtliche Fünf-Satz-Spiele zu ihren Gunsten entscheiden. Was Herrenbergs Neuzugang Marco Hintze nicht nötig hatte. Im Spiel gegen Böblingens Walleter zeigte Hintze einmal mehr sein grosses Können gegen Konterspieler und siegte klar mit 3:0 Sätzen. Durch diesen, zu hoch ausgefallenen Sieg, ist ein gesicherter Mittelfeldplatz erreicht, der in den kommenden „leichteren“ Spielen durchaus ausbaufähig ist. In den vereinsinternen Auseinandersetzungen konnten sich die Favoriten durchsetzen. So gewann Herrenberg IV (Kreisklasse C) gegen die Fünfte klar mit 9:1. Hier überraschte Claudio Riveros mit einem Sieg gegen Spitzenspieler Thomas Jähne. Auch die Damen II (Kreisliga) konnten ihr erstes „Pünktchen „ bei der 1:6 Niederlage gegen die Damen I erzielen. Mit Sonja Teffers Sieg gegen Claudia Braitmaier gelang der erste „Punkte-Tupfer“ nach vier Spielen. Durch diesen Sieg stehen die Damen I weiter an Platz 2 der Tabelle und müssen sich vor allem vor der Mötzinger Gegenwehr in Acht nehmen. 27.10.2002
Monatsauswahl

Wichtiger Sieg gegen Merklingen
Nach leichteren Auftaktschwierigkeiten konnten die Landesligamänner des VfL Herrenberg einen letztlich klaren 9:5 Sieg in Merklingen herausspielen. Allerdings sah es zu Beginn der Partie alles andere, als nach einem Herrenberger Sieg aus. So musste überraschend das Herrenberger Spitzendoppel Roll/Gerlach, trotz 9:7 Führung im Entscheidungssatz, noch den Punkt an Merklingen abgeben. Und nachdem lediglich das Doppel Eberle/Grünewald gegen Merklingens Doppel Nr.1 Laufer/Neis punkten konnte, sahen sich die Gastgeber mit 2.1 in Front. Dies änderte sich auch nach den Spielen am Spitzenpaarkreuz nicht, denn Horst Grünewald musste trotz Siegchance gegen Neis passen. In Anbetracht der Merklinger Führung rafften sich die Herrenberger dann auf. Durch klare Siege von Roll, Fallscheer, Gerlach, Schäfer und Eberle war die 7:3 Führung herausgespielt. Martin Gerlach und Thomas Roll hatten es dann in der Hand den Sack endgültig zuzumachen. Was im Falle Gerlachs relativ problemlos zutraf, steigerte sich bei Roll dann schliesslich zur überraschenden Niederlage. Denn im Topspiel gegen Michael Neis hatte der Herrenberger Spitzenspieler alle Trümpfe in seiner Hand. Doch nach gewonnenen zwei Sätzen hielt der Schlendrian Einzug und die Siegchancen in Durchgang vier und fünf wurden vergeben. Mit dieser tollen Leistung wurden Merklingens Mitspieler nochmals motiviert und schafften durch Verleih gegen Fallscheer ebenfalls nach Entscheidungssatz noch den Anschluss zum 5:8. Doch der „Spieler des Tages“ Klaus Eberle sorgte schliesslich für klare Verhältnisse. Durch einen knappen 5-Satz-Sieg wurden die für Herrenberg wichtigen Punkte gesichert. Spielentscheidend war für Herrenberg die Überlegenheit auf den Positionen 3-6, sowie natürlich der glänzend aufgelegte Klaus Eberle. Dagegen musste Herrenberg II in der Kreisliga bereits die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Obwohl die Mannschaft einen guten Start hatte und erstmals wieder zwei Doppel gewinnen konnte, gewann Tabellenführer Deufringen mehr und mehr die Oberhand. Besonders im vorderen und hinteren Paarkreuz gelang es den Gastgebern nicht, entscheidend zu punkten. Hier war es lediglich Christian Götzner und Mike Schlupp vergönnt ein Pünktchen zu ergattern. Nach dieser knappen 6:9 Niederlage gilt es für die Männer um Spielführer Jochen Kugler erst mal wieder Selbstvertrauen zu gewinnen und Punkte für das „Überleben“ in der Kreisliga zu sammeln. Gegen zwei Verfolger hatte Herrenberg III in der Kreisklasse B anzutreten. Dabei konnte mit den Ersatzleuten Mathias Dibon und Raul Eupper ein relativ klarer 9:3 Sieg bei Gärtringen V erzielt werden. Mit Bestbesetzung gelang tagsdarauf ein klarer 9:2 Erfolg gegen Mötzingen II. Hier überraschte Mötzingens Prill mit einem Erfolg gegen Herrenbergs indisponierten Spitzenmann Schäfer. Ein Achtungserfolg gelang Herrenberg V (Kreisklasse C) gegen Rutesheim IV. Mit einem 8:8 Unentschieden hatten wohl nur die grössten Optimisten gerechnet. Mann des Tages war hierbei Talal El Haj Ibrahim, der sämtliche Einzelspiele gewinnen konnte. Weniger überraschend kommt der 9:5 Erfolg von Herrenberg IV in der gleichen Liga gegen Renningen IV. Schrottwieser u. Co liegen nach diesem Erfolg weiterhin mit vorne an der Spitze. Ruhepause hatten die Herrenberger Damen (Kreisliga) in letzter Zeit. Doch damit ist es nunmehr vorbei. In einer vorgezogenen Partie stehen sich Damen I und II bereist am Dienstag um 19 Uhr 30 in der Albert Schweitzer Halle gegenüber. Nach dem Vorspiel 7:0 der Damen I, ist die Favoritenrolle natürlich klar verteilt. Doch bei den Damen II soll mit dem „Joker“ Sonja Teffer zumindest ein Treffer gelandet werden. Es wäre dies der erste Ehrenpunkt bei einem Match überhaupt 21.10.2002
Monatsauswahl

Starker Herrenberger Endspurt
Im Endspurt konnten Herrenbergs Tischtenniscracks noch einen 7:3 und 8:6 Rückstand in Reutlingen aufholen. Und im Lager der Gäustädter hellten sich die zuvor etwas missmutigen Mienen spürbar auf. Bereits im Vorfeld musste die Mannschaft die ersten Rückschläge einstecken. So fehlte Elmar Fallscheer und auch Denis Dolgos, der kurzfristig am Sonntag morgen wegen einer gestauchten Hand absagen musste, konnte das Spiel nicht mitmachen. So kam es, dass die Mannschaft zwar ersatzgeschwächt, aber immerhin mit den etatmässigen Spitzenspielern der 2. und 3. Mannschaft Jochen Kugler und Bernd Schäfer antreten durfte. Und bereits der Start dieser Partie war für die Herrenberger alles andere als gelungen. Eh man sich versah war bereits ein Rückstand von 5:1 da. Lediglich Thomas Roll/Martin Gerlach konnten im Doppel mithalten. Dagegen bekam die Herrenberger Spitze mit Thomas Roll und Horst Grünewald eine ungewohnte „Spritze“. Verlass war dagegen einmal mehr auf Martin Gerlach, der sein Spiel gegen Pfefferle knapp mit 11:8 im fünften Satz gewinnen konnte. Dagegen verlor Schäfer nach einer tollen Aufholjagd gegen Haase noch knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz. Ein souverän herausgespielter Sieg von Jochen Kugler gegen Oskar Schmollinger und eine deutliche Niederlage von Grünewald bedeutete den 7:3 Zwischenstand für Reutlingen. Alles schien für Reutlingen gelaufen, trotz des Sieges von Thomas Roll gegen Seidel. Denn Herrenbergs Punktegarant Martin Gerlach lag im Entscheidungssatz gegen den wie entfesselt aufspielenden Carsten Kniess bereits mit 4:1 im Rückstand. Doch nachdem der Reutlinger einen „Elfmeter“ nicht verwandeln konnte, strafte Herrenbergs Nr. 3 diese Nachlässigkeit gnadenlos ab. Ohne einen weiteren Punkt abzugeben konnte Gerlach den Satz mit 11:4 heimbringen. Etwas Hoffnung keimte im Herrenberger Lager auf. Und dies erst recht als im Krimi des Tages Klaus Eberle seinen Auftritt hatte. Zwei Matchbälle hatte der Herrenberger bereits gegen sich , als sich Glücksgöttin Fortuna eines Besseren besann und Klaus Eberle den Satz noch mit 13:11 heimbringen konnte. Mit einem 7:6 für Reutlingen war der Rückstand so gut wie aufgeholt, doch Jochen Kugler hatte im Match gegen Haase keine Chance, sodass es wiederum 8:6 für Reutlingen stand. Bernd Schäfer holte gegen Oskar Schmollinger anschließend klar den 7. Punkt, bevor es im Schlussdoppel Hopp oder Top hiess. Doch nach der tollen Aufholjagd war man gewillt das bessere Ende für sich zu behalten. Was mit dem klaren Erfolg von Martin Gerlach /Thomas Roll denn auch letztendlich gelang. Mit seinen zwei Einzelsiegen und den beiden Doppelerfolgen war Martin Gerlach natürlich der „Hauptverantwortliche“ für das verdiente Unentschieden. Trotzdem müssen sich die restlichen Herrenberger noch gewaltig steigern, um nicht in die hinteren Regionen der Liga durchgereicht zu werden. 14.10.2002
Monatsauswahl

Herrenberg geht die Puste aus
Es fing ja ganz gut an. Herrenbergs Landesligateam führte bereits mit 4:2, als der Einbruch kam. Am Ende setzte es eine knappe 6:9 Niederlage gegen die ohne ihre Nr. 2 angetretenen Calmbacher Gäste. Besonders die Doppel setzten sich gut in Szene. Nach einem ungefährdeten Erfolg von Gerlach/Roll setzten Dolgos/ Fallscheer noch einen drauf und sicherten die 2:1 Führung. Nun kam die beste Phase der Herrenberger. Denn durch klare Erfolge von Grünewald und Gerlach , sowie einer knappen 5-Satz-Niederlage von Thomas Roll kam es zum Zwischenstand von 4:2. Doch leider wussten die Herrenberger ab Mannschaftsaufstellung Position vier keine Antwort auf die engagiert auftretenden Gäste. Es kam, wie es kommen musste. Lediglich Thomas Roll und Martin Gerlach sicherten noch Herrenberger Einzelpunkte. Da half es wenig, dass die Herrenberger in den Partien von Elmar Fallscheer, Klaus Eberle und Denis Dolgos Siegchancen hatten. Ab dem Zwischenstand von 6:6 ging den Gastgebern regelrecht die Puste aus. So durften die Calmbacher einen verdienten Sieg mit nach Hause nehmen, der wiederum die Sorgenfalten von Herrenberg I grösser werden lassen dürfte. Denn ausser dem (wiederholt) glänzend aufspielenden Martin Gerlach, war die Vorstellung der weiteren Herrenberger Spieler bestenfalls Landesligadurchschnitt. Und das heisst, dass in den kommenden Spielen dringend Punktesammeln angesagt ist, um nicht in die Niederungen der Liga zu fallen. Schwer erwischt hat es auch die 2. Herrenmannschaft im Kreisligaspitzenspiel bei Magstadt. So musste die Mannschaft bereits das zweite Spiel in Folge knapp mit 9:7 abgeben. Dies ist besonders ärgerlich, nachdem ein 0:4 Rückstand in eine 7:6 Führung umgewandelt wurde. Doch die Gastgeber aus Magstadt zeigten danach ein erhebliches Potential an „unsportlichem Verhalten“. So wurden den Herrenberger Spielern Dieterle-Lehmann und Sütterlin wichtige Punkte beim Aufschlag abgezählt. Die neue Aufschlagregel zeigte hier ihre „hässliche Fratze“, denn dem „Heimschiedsrichter“ sind dadurch im Grundsatz Tür und Tor für dieses Verhalten geöffnet. Mit dieser weiteren Niederlage dürften die Aufstiegsambitionen der „Zweiten“ bis auf weiteres jedenfalls erledigt sein. Bei der Ausgeglichenheit der Liga heisst es auch hier erst mal Punkt für Punkt einzufahren. Dies gelang den Spielern der 3. Mannschaft (Kreisklasse B) mit einem klaren 9:0 gegen Breitenstein und 9 :1 gegen Kuppingen III bestens. Ebenfalls hoch mit 9:0 gewann Herrenberg IV (Kreisklasse C) bei Leonberg II, während Herrenberg V mit 9:1 in Deufringen III unterging. Bei den Damen ist in der Kreisliga die Hälfte der (Doppel-) Vorrunde gespielt. Aus Herrenberger Sicht ist das Ergebnis bisher zwiespältig zu sehen. So hatten die Damen II in der Aufstellung Annette Hettler, Judith Ege, Claudia Braitmaier, Stefanie Oeding und Sonja Teffer jeweils klar mit 0:7 das Nachsehen in ihren bisherigen Partien. Dagegen spielen die Damen mit Silvia Riveros, Kerstin Kinkelin und Monika Lehmann um die vorderste Position mit. Hier dürfte die Mannschaft aus Rutesheim allerdings schwer von der Spitzenposition zu verdrängen sein. Bei der klaren 2:5 Niederlage in Rutesheim konnten Monika Lehmann und Silvia Riveros im Spitzeneinzel gegen Weimer die Punkte holen. Das spannendste Spiel konnten die Damen in Mötzingen mit 4:3 gewinnen. Alle drei Spielerinnen konnten hierbei punkten, wobei Monika Lehmann mit zwei Einzelerfolgen den Erfolg sicherstellte. 06.10.2002
Monatsauswahl



September 2002

(Fast) Alles läuft schief
Ein bitterböses Wochenende erlebten Herrenbergs Tischtennisteams. So mussten die Herren I und II jeweils ohne ihre Topspieler die ersten Niederlagen der Saison hinnehmen. Besonders schmerzlich war natürlich der krankheitsbedingte Ausfall von Thomas Roll in der Partie bei Nusplingen. So musste ein Doppel umgestellt werden und schon lagen die Gäste mit 3:0 hinten. Doch wer gedacht hatte, dass die Herrenberger damit geschlagen wären, sah sich getäuscht. Das vordere Paarkreuz mit Horst Grünewald und Martin Gerlach sorgte für den Anschluss zum 3:2. Doch ansonsten ging nicht viel. Spannende und knappe Spiele, doch Punktgewinne gelangen nur den Top-Defensiv-Kräften Horst Grünewald und Martin Gerlach. Bemerkenswert, dass vor allem Grünewald mit einer Muskelzerrung auf die Zähne biss und sein zweites Spiel noch heimbrachte. Auch Martin Gerlach zeigte wieder einmal seine besonderen Qualitäten im Spitzenpaarkreuz und siegte beeindruckend klar gegen Weiger und Hauser. Mögliche weitere Punkte sollten allerdings nicht gelingen, obwohl Klaus Eberle und Elmar Fallscheer „dran“ waren. Auch Jochen Kugler, der Ersatzmann aus der Zweiten, konnte keinen erfolgreichen Landesligaeinstand feiern, sodass mit einem klaren 9:4 für Nusplingen die Punkte vergeben wurden. Das Fehlen von Spitzenspieler Jochen Kugler sollte auch gleich Auswirkungen bei Herrenberg II (Kreisliga) im Spiele gegen Aidlingen zeigen. Obwohl Ersatzmann Michael Baier die volle Punktezahl beisteuern konnte, ging das Spiel gegen Aidlingen mit 7:9 verloren. Besonders vermisste man Kugler im Spitzenpaarkreuz, denn hier gelang nur Martin Lukas ein Einzelerfolg. Und nachdem auch die Doppel ein Totalausfall waren –sogar das Schlussdoppel ging noch verloren - war die überraschende 7:9 Heimpleite gegen Aidlingen perfekt. Mit der gezeigten Leistung konnte Herrenbergs Nachwuchstruppe natürlich nicht zufrieden sein und wird sich steigern müssen um den anvisierten Spitzenplatz erreichen zu können. Den haben die Herren III (Kreisklasse B) natürlich längst im Visier. Gegen Rohrau konnte mit einem klaren 9:1 bereits der zweite „Kantersieg“ eingefahren werden.
Erfreuliches gibt es von der 1.Damenmannschaft zu berichten. Silvia Riveros, Kerstin Kinkelin und Monika Lehmann setzten sich in einem knappen Spiel mit 4:3 gegen Mötzingen durch und konnten sich über ihren zweiten Saisonerfolg freuen. Tags darauf unterlagen die drei der Mannschaft aus Rutesheim mit 2:5. Die 2.Damenmannschaft mit Claudia Braitmaier, Judith Ege und Stefanie Oeding verlor 0:7 gegen Mötzingen. 30.09.2002
Monatsauswahl

Herrenberger Doppelspezialisten entscheiden Krimis
Das war so recht ein Auftakt nach dem Geschmack der vielen Herrenberger Tischtennisfreunde. Nach fast vierstündigem Krimi konnte das neuformierte Herrenberger Spitzendoppel Horst Grünewald/Klaus Eberle den 9:7 Sieg in Mühringen sicherstellen. Da das Spiel erst um 20 Uhr begann war es damit für die Herrenberger 5 Minuten vor Zwölf. Überhaupt waren die Doppel für das Spiel entscheidend. Denn die Herrenberger konnten alle !! Doppel gewinnen. So schien bereits nach den ersten drei Spielen, mit einer scheinbar sicheren 3:0 Führung, das Spiel entschieden. Was sich allerdings als Trugschluss herausstellen sollte. Denn in den Spitzenspielen legten die Mühringer los und Horst Grünewald und Thomas Roll mussten sich ihren Gegenübern Frank Bolanz und Jan Schmidt geschlagen geben. Allerdings verlor hierbei Thomas Roll nur hauchdünn in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Was folgte war Spannung pur. Denn in den jeweiligen Paarkreuzen wurden anschliessend jeweils die Punkte geteilt, sodass das Schlussdoppel entscheiden musste. Und hier hatten die Herrenberger das bessere Ende für sich. Mit einem knappen, aber letztendlich verdienten 9:7 Erfolg konnte die Gäumannschaft die ersten Pluspunkte verbuchen. Entscheidend, neben der Doppelstärke, war die Ausgeglichenheit der Herrenberger Mannschaft, konnten doch bis auf den im Einzel unglücklich agierenden Horst Grünewald (knappe 10:12Niederlage im Spitzeneinzel gegen Schmidt) alle Spieler durch jeweils einen Einzelsieg zum Gesamterfolg beitragen. Jochen Kugler, Christian Götzner, Martin Lukas, Marco Hinze, Mike Schlupp und Martin Sütterlin gewannen in der Kreisliga auch ihr zweites Spiel. Gegen den hoch gehandelten Absteiger aus der Bezirksklasse tat es die Zweite der Ersten gleich und gewann nach dem Schlußdoppel mit 9:7. Bereits den zweiten Sieg konnte Herrenberg IV in der Kreisklasse C einfahren. Gegen Gärtringen VIII gelang ein knapper 9:5 Erfolg. Nach dem Auftaktsieg gegen Böblingen VI mit 9:4 belegen die Herrenberger damit einen vorderen Tabellenplatz. Eine weitere „Klatsche“ gab es für die Damen II in der Kreisliga. Mit 0:7 waren die Damen Annette Hettler, Claudia Braitmaier und Sonja Teffer ohne jegliche Satz- und Siegchance gegen Rutesheim. 22.09.2002
Monatsauswahl

Am 21.September greift die Erste ins Geschehen ein
Erstmals greift das Herrenberger Aushängeschild – die erste Herrenmannschaft der Landesliga- in das Spielgeschehen ein. Und wie in den Vorjahren gilt: Das Spiel geht bis in die „Puppen“. Denn: Spielbeginn in Mühringen am Samstag ist erst um 20 Uhr! Und wie immer sind auch diesmal die Herrenberger Siegchancen gegen die stark eingeschätzten Gastgeber nicht schlecht. Immerhin konnten die Spiele in der Vorsaison relativ sicher gewonnen werden. Besonders den Herrenberger Abwehrcracks Horst Grünewald und Martin Gerlach scheint das Mühringer Parkett zu liegen. Dennoch dürfte „Fossil“ Grünewald wieder einmal alles aufbieten müssen, um gegen die Mühringer Top-Spieler Jan Schmidt und Frank Bolanz bestehen zu können. Gespannt ist man auf das Auftreten von Thomas Roll. Nachdem der Herrenberger Spitzenspieler in der letzten Landesligasaison die beste Vorrunde aller Spieler machte, waren die Erwartungen natürlich riesengross und die Kontrahenten machten „Jagd“ auf den Vorzeigespieler. Jetzt will der Herrenberger Offensivmann wieder angreifen und die ersten Pluspunkte auf seiner Bilanz verbuchen. Einen Positionswechsel hat es im mittleren Paarkreuz gegeben. Der immer besser ins Spiel findende Elmar Fallscheer hat die Position von Klaus Eberle eingenommen. Mit dem Leistungsvermögen von Fallscheer scheinen die Herrenberger im mittleren Paarkreuz gestärkt zu sein. Einmal mehr stehen die Fragezeichen im hinteren Paarkreuz. Mit Denis Dolgos und Klaus Eberle stehen hier zwei Spieler, die an einem guten Tage alles in Grund und Boden spielen können. Allerdings wechseln hier zuweilen sehr oft Licht und Schatten. Bei besserer Konstanz könnten sich die beiden Herrenberger als dominierende Grösse in der Landesliga etablieren. Man darf bei der Auftaktpremiere in Mühringen gespannt sein, ob sich die Erwartungen der Herrenberger auf einen guten Start erfüllen lassen. Mit einer spannenden und knappen Auseinandersetzung ist auf jeden Fall zu rechnen. Die steht auch den Herren 2 (Kreisliga) am Sonntag 10 Uhr in Höfingen bevor. Bei dem Bezirksklassenabsteiger hängen die „Trauben“ recht hoch. Ungewiss ist hier insbesondere der Einsatz von Spitzenspieler Jochen Kugler, der eventuell wegen seines Einsatzes als Wahlhelfer bei der Bundestagswahl unabkömmlich ist. Sein Fehlen wäre natürlich eine echte Schwächung in diesem Spitzenspiel. Denn gegen die Höfinger, die den Wiederaufstieg anstreben, wird sich zeigen wie stark die Herrenberger Zweite wirklich einzuschätzen ist. Bei den Damen (Kreisliga) wird die 1. Mannschaft versuchen einen weiteren Erfolg zu erringen. Allerdings ist Mötzingen für die Damen um Spielführerin Kerstin Kinkelin nicht einzuschätzen. Schwer werden es auf jeden fall wieder Annette Hettler und Kolleginnen haben. Bei ihrem Heimspiel gegen Rutesheim (Sa, 16 Uhr) soll zumindest ein Ehrenpunkt übrig bleiben. 15.09.2002
Monatsauswahl

Gelungener Saisonauftakt für Herrenberger Teams
Mit Erfolg haben die meisten Herrenberger Teams ihre Auftakthürden übersprungen. So konnten die Damen I im Kreisligaderby den internen Wettstreit gegen die 2. Damenmannschaft klar mit 7:0 gewinnen. Dennoch hielt sich insbesondere Claudia Braitmaier in ihrem Spiel gegen Kerstin Kinkelin ganz vorzüglich und verlor erst knapp im Entscheidungssatz. Auch im Doppel mit Annette Hettler sorgte erst der Entscheidungssatz für einen knappen Erfolg von Silvia Riveros und Monika Lehmann. Den ersten Saisonsieg konnte auch die 2. Herrenmannschaft ( Kreisliga) in Weil der Stadt erringen. Beim 9:6 gingen dabei etliche Spiele in die Verlängerung. Ein Herrenberger Übergewicht war vor allem im vorderen und mittleren Paarkreuz festzustellen. Besonders Christian Götzner konnte in seinem ersten Punktspiel überzeugen. Als Nummer zwei gelang ihm die volle Punkteausbeute in den Spitzenspielen. Mann des Tages war Martin Lukas , der sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Jochen Kugler unbesiegt blieb. Die weiteren Herrenberger Punkte steuerten Marco Hintze, Jochen Kugler und Martin Sütterlin, sowie das Doppel Mike Schlupp/ Sütterlin bei. Mit Kuchen verwöhnt wurde Herrenberg III (Kreisklasse B) im Spiel bei Sindelfingen V, welches sicher mit 9:0 zugunsten der Gäustädter endete. 15.09.2002
Monatsauswahl

Saisonauftakt in den Tischtennisligen -
Auch Herrenberger Teams an den Platten
Die Tischtennissaison geht in eine neue Runde und den Auftakt bildet das Aufeinandertreffen von Herrenbergs neu gemeldeten Damenmannschaften. Bereits am Samstag um 16 Uhr steigt der interne Wettkampf in der AS-Halle. Dass die 1. Damenmannschaft natürlich als haushoher Favorit in dieses Spiel geht versteht sich von selbst, sonst hätte „Frau“ sicherlich bei der Aufstellung einen kleinen Fehler gemacht. Dennoch wollen sich die Damen um Spielführerin Annette Hettler nicht vor den Favoritinnen verstecken und den ein oder anderen Punkt gerne einfahren. Dabei hat die Zweite bei der Aufstellung die Qual der Wahl, „streiten“ sich doch nicht weniger als sechs Damen um die begehrten drei Startplätze. Noch nicht in das Spielgeschehen eingreifen muss die 1. Herrenmannschaft in der Landesliga. Dagegen heisst es „Farbe bekennen“ für die neuformierte 2. Mannschaft in der Kreisliga. Bereits um 16 Uhr starten Jochen Kugler u. Co. ihr Unterfangen die ersten zählbaren Punkte auf der Habenseite zu buchen. Auftaktgegner ist hierbei Gastgeber SV Weil der Stadt, gegen den sich die Herrenberger „Ex-Dritte“ immer spannende Spiele geliefert hatte. Mit Interesse werden nun das Auftreten und die Ergebnisse der Neuzugänge beobachtet. Besonders das Abschneiden von Christian Götzner im vorderen Paarkreuz dürfte erste Aufschlüsse darüber geben, ob der Sprung von der Jugend-Verbandsliga in das vordere Paarkreuz der Kreisliga problemlos bewältigt wird. Allen Mannschaften gleich schwer dürfte die neue Aufschlagregel fallen. So sollen „verdeckte“ Aufschläge aussen vor bleiben. Ob die neue Aufschlagart bei den Spielern angekommen ist und welche Auswirkungen es auf die Spiele haben wird, wird bei den ersten Spielen noch von besonderem Interesse sein.
Die Spiele der Herrenberger Aktiven am Wochenende:
Kreisliga Damen: Herrenberg II – Herrenberg I 16 Uhr
Kreisliga Herren: Weil der Stadt – Herrenberg II 16 Uhr
Kreisklasse B: Sindelfingen V – Herrenberg III 18 Uhr
Kreisklasse C: Herrenberg IV – Böblingen VI 18 Uhr 30
Kreisklasse C: Renningen IV – Herrenberg V 17 Uhr
11.09.2002
Monatsauswahl



August 2002

Alle Vorrundentermine online -
Informationsheft mit allen Terminen zum Download
Nun sind alle Spieltermine für die Hinrunde der Saison 2002/2003 online. Unter 'Termine' oder bei den einzelnen Mannschaften können die Spieltermine abgerufen werden. Hier gibt es auch noch die Möglichkeit des Downloads des Informationsheftes zur Saison 2002/2003 (pdf-Format). 24.08.2002
Monatsauswahl

Termine der Aktiventeams online
Die Spieltermine für die Hinrunde der Saison 2002/2003 stehen fest. Unter 'Termine' sind die Ansetzungen der Herren- und Damen-Teams abrufbar, ebenso auf den Seiten der einzelnen Mannschaften. 17.08.2002
Monatsauswahl

Die neuen Trikots sind da!
Die neuen Trikots sind eingetroffen! Ausgabe der neuen Spielkleidung erfolgt im ersten Training nach den Sommerferien, am Dienstag, 10.September 2002. Bitte das Geld für die Trikots mitbringen, Ausgabe erfolgt nur gegen Barzahlung! 10.08.2002
Monatsauswahl

Saisoneröffnungsfeier am 31.08.2002 ab 14 Uhr auf der Jahnhütte (Alter Rain)
Wir wollen die neue Saison mit einer Saisoneröffnungsfeier angehen. Deshalb heißt es am Samstag, 31.08.02 ab 14 Uhr auf dem Alten Rain/Jahnhütte: Frohsinn, gute Laune, und viel Zeit mitbringen – für alles andere - Essen, Getränke, Spiele... - ist bestens gesorgt!!!
Die ganze Tischtennisfamilie ist herzlich eingeladen, also Spieler, passive und aktive Mitglieder, Jugendspieler und deren Eltern , unsere treuen Zuschauer und....wer sich unserer Abteilung verbunden fühlt.
Wer teilnehmen will, sollte sich bis 14.08 bei Bernd Schäfer oder Martin Gerlach anmelden. 04.08.2002
Monatsauswahl

Bilder vom Stocherkahnfahren online
Nun sind endlich einige Bilder von der Stocherkahnfahrt am 13.Juli online. Hier sind sie! 04.08.2002
Monatsauswahl



Juli 2002

Vorläufige Mannschaftsaufstellungen online
Unter 'Mannschaften' sind seit heute die vorläufigen Mannschaftsaufstellungen für die kommende Saison online. Die Aufstellungen bedürfen noch der Genehmigung durch die jeweiligen Klassenleiter. 17.07.2002
Monatsauswahl

Gute Laune trotz Dauerregens beim Abteilungsausflug
Am Tag zuvor strahlte die Sonne noch so ... Am 13.Juli, dem Tag des Abteilungsausfluges meinte sie es dann aber nicht gut mit den Herrenberger Tischtennislern. Dauerregen war angesagt. Dennoch ließen sich mehr als zwanzig Mitglieder nicht davon abhalten, mit der Ammertalbahn nach Unterjesingen zu fahren, um von dort über die Wurmlinger Kapelle nach Tübingen zum Stocherkahnfahren zu wandern. Ziemlich naß kamen die Wanderer an ihrem Ziel an und machten es sich dann in den zwei angemieteten Stocherkähnen bequem. Bilder vom Stochern gibt es demnächst. Nach dem Stochern wurde der Ausflug noch gemütlich im Neckarmüller abgeschlossen. 17.07.2002
Monatsauswahl

9.Platz beim Fußballturnier für Tischtennismannschaften in Sondelfingen
Am 6.Juli machten sich sechs Herrenberger Tischtennisler früh morgens auf in Richtung Sondelfingen, um am Fußballturnier für Tischtennismannschaften mitzumachen. Als einziges Team ohne Auswechselspieler schlugen sich Christian Götzner, Claudio Riveros, Elmar Fallscheer, Jan Schmedding, Martin Sütterlin und Sascha Süsser nicht schlecht, allerdings aber auch nicht so gut wie erhofft. Am Ende reichte es in dem 12er-Feld trotz schweren Beinen und Zerrungen zum 9.Platz. Mit einem mehr erzielten Tor wäre sogar das Spiel um Platz 5 möglich gewesen. Die Jungs wollten sich allerdings noch eine Steigerungsmöglichkeit für das nächste Jahr lassen ... 17.07.2002
Monatsauswahl



Juni 2002

Pfingsturlaub in Südfrankreich -
11 Tischtennisler genießen Sonne pur in Le Grau du Roi
In der zweiten Woche der Pfingstferien waren elf Spieler der Tischtennisabteilung zum Saisonausklang im sonnigen Süden Frankreichs, in Le Grau du Roi nahe Montpellier. Neben dem ausgiebigen Sonnen im Sandstrand kam auch das Tischtennisspiel nicht zu kurz. Dreimal schaute man den Stars des französischen Topklubs Montpellier beim Training über die Schulter. Schade nur, daß die Woche so schnell vorbei war. Hier gibt es einige Bilder! 08.06.2002
Monatsauswahl

Ausflugstag der Tischtennisabteilung am 13.07.02
Abfahrt mit Privat-PKW nach Wurmlingen/Rottenburg 12Uhr30/Abfahrt AS-Halle Wanderung über Wurmlinger Kapelle nach Tübingen 13Uhr
Stocherkahnfahrt auf dem Neckar ( An der malerischen Neckarfront, mit Gedichten, Geschichten, Liedern, historischen Erläuterungen - Dauer ca. 1,5 Stunden).
Rückfahrt mit Bus nach Wurmlingen. 08.06.2002
Monatsauswahl



Mai 2002

Mehr als 60 Teilnehmer bei HAU-DRAUF 2002
Mit über 60 Teilnehmern bei Jugend und Erwachsenen ging das erste „Hau-Drauf 2002“ Hobby Tischtennisturnier in Herrenberg über die Bühne. Dabei sein ist alles, war denn auch das Motto der meisten Teilnehmer, die in der Längenholzhalle zumeist Spass hatten wieder einmal dem kleinen Zelluloidball die richtige Flugbahn zu verschaffen.
Einen ausführlichen Bericht mit Bildern und allen Ergebnissen gibt es hier. 06.05.2002
Monatsauswahl

Frauenpower in der Tischtennisabteilung
Nach der Saison ist vor der Saison. Und so haben die Planungen bei der Tischtennisabteilung für die neue Spielsaison bereits begonnen. Und dabei stehen die Verantwortlichen des VfL in der angenehmen Aufgabe, eine Vielzahl von Neuzugängen in die einzelnen Mannschaften zu integrieren. Die Überraschung schlichthin ist allerdings der Aufwärtstrend bei den Damen. Nachdem erstmals in der vergangenen Saison nach über 10 Jahren wieder eine Mädchenmannschaft ins Rennen geschickt wurde, bilden diese Mädchen nunmehr die Grundlage zur Bildung von zwei !! Damenmannschaften. Hier tat sich insbesondere Silvia Riveros hervor, die nicht eher ruhte, bis weitere 4 Mitschülerinnen den Weg ins Herrenberger Tischtennis fanden. Mit Silvia Riveros, Judith Ege, Kerstin Kinkelin, Claudia Braitmaier und Stefanie Öding wird daher das jüngste Damenquintett der Damenkreisliga ins Starterfeld gehen. Doch ohne Verstärkung wäre ein Mannschaftsstart in der neuen Saison nicht möglich. Da traf es sich gut, dass mit Anny Hettler eine ambitionierte Anfängerin den Einstieg wagte. Nach Trainingseinheiten bei der Freizeitgruppe und etlichen Trainingsstunden bei den „Profis“ stand ihr Entschluss künftig aktiv zu spielen fest. Und nachdem mit Stefan Dieterle-Lehmann ein Damencoach gefunden wurde, stehen nun weitere Damen als Spielerinnen zur Verfügung. Insbesondere Monika Lehmann, zu früheren Herrenberger Glanzzeiten als Schülerin dominant in Baden-Württemberg, dürfte als Spitzenspielerin eine wesentliche Verstärkung im Herrenberger Damentischtennis sein. Nachdem die Herrenbergerinnen auch noch Eva Roll als Ersatzspielerin für die Damen-Crew gewinnen konnten, steht dem „Comeback“ der Herrenberger Damen nichts mehr entgegen. Zur Abrundung der Damenguppe werden allerdings noch zwei Damen gesucht. Auch bei den Herren stehen gravierende Veränderungen an. Allerdings bleibt die erste Mannschaft davon noch unberührt. Dennoch sitzen die „Nachfolger“ schon in den Startreihen, denn mit 5 !! Neuzugängen für die „Zweite“ soll die Basis für weiteren Spitzensport und das heisst -mindestens Landesliga- geschaffen werden. Stark verjüngt wird die zweite Mannschaft antreten. Mit Christian Götzner, Rückkehrer aus Kuppingen, sowie Marco Hintze (ebenfalls Kuppingen) werden zwei Nachwuchskräfte in die ambitionierte Kreisligatruppe eingebaut. Daneben kommen mit Jochim Kugler (Spitzenspieler aus Murrhardt) und Martin Lukas (Spitzenspieler aus Besigheim) echte „Kracher“ für das vordere Paarkreuz ins Gäu. Desweiteren werden die Herrenberger Nachwuchsspieler Martin Sütterlin und Stefan Dieterle-Lehmann Bestandteil der Herrenberger „ Fohlenelf“ sein. Als „Leitwolf“ vorangehen, soll als einziger Senior, analog der ersten Mannschaft, Manfred Schlupp. Der Neuzugang aus Ergenzingen ist in der Region kein Unbekannter und für seine unorthodoxe Spielweise gefürchtet. Mit der Kombination aus jungen und erfahrenen Spielern hofft die zweite Mannschaft bei der Vergabe der Meisterschaft ein ernstes Wörtchen mitzusprechen. Davon dürfte bei den Herren III in der Kreisklasse B keine Rede sein. Mit der kompletten bisherigen 2. Mannschaft der Kreisliga dürfte zwei Klassen tiefer für Mannschaftsführer Michael Baier und seine Mannen die Zielsetzung nur Meisterschaft heissen. Dies gilt natürlich auch für die Herren IV in der Kreisklasse. Das bisherige 4-er Team wird künftig als 6-er Mannschaft auftreten. Verstärkt mit Günter Baier und Thomas Jähne sind die „alten Hasen“ um Mannschaftsführer Michael Schrottwieser natürlich einer der Meisterschaftsanwärter. Neu im Rennen wird zur nächsten Saison eine fünfte Herrenmannschaft gemeldet werden. Wie bei den Damen konnten auch die Herren zahlreiche Neuzugänge in der Abteilung begrüssen. Für Thomas Schmid, Philipp Niemiec und Christian Herrmann heisst es zunächst mal kleinere Brötchen zu backen und erste Erfahrungen zu sammeln. Die haben die bisherigen Jugendspieler Claudio Riveros und Sascha Süsser schon hinter sich. Man darf gespannt sein, wie sie sich in ihrem ersten Aktivenjahr schlagen. Mit den genannten Verstärkungen und Ergänzungen steht ab der nächsten Spielsaison den Verantwortlichen ein starker Spielerkader zur Verfügung. Und so dürfte die Terminierung der Heimspiele in der Albert Schweitzer Halle Schwierigkeiten bereiten. Denn die Kapazität an den Samstagsspieltagen ist hierfür nicht immer ausreichend, sodass künftig sicherlich auch Wochenspieltage herhalten müssen. Die endgültigen Mannschaftsaufstellungen, sowie die Planung der Heimspiele findet am 17. Mai 21 Uhr 30 im Anschluss an das Training statt. 06.05.2002
Monatsauswahl



April 2002

Hobbyturnier "HAU-DRAUF 2002" am kommenden Wochenende
Am Wochenende startet das landesoffene Tischtennis-Jedermann-Turnier „Hau-Drauf 2002“ der Herrenberger Tischtennisabteilung. Um zahlreiche Preise kämpfen am Samstag ab 11 Uhr in der Herrenberger Längenholzhalle Jugendliche bis 17 Jahre, während sich die älteren Teilnehmer am Sonntag an der Tischtennisplatte versuchen. Das Teilnehmerfeld ist breit gestreut. Das jüngste Mädchen (Anja) ist gerade mal 11 Jahre, während der bisher älteste gemeldete Teilnehmer bei den Senioren, Paul Kaißling schon 82 Jahre auf dem „Buckel“ hat. Das Teilnehmerfeld ist also bunt gemischt und durch die Ausrichtung von Gruppenspielen ist gewährleistet, dass alle Teilnehmer ausgiebig an diesem Spieltag zu Zuge kommen. Dennoch hoffen die Veranstalter, dass sich noch mehr Hobbyspieler zu diesem „Event“ melden. Schliesslich sollen die Anstrengungen des vergangenen halben Jahres für Planung und Organisation durch recht zahlreiche Meldungen honoriert werden.
Anmeldungen sind daher auch kurzfristig noch unter Tel.-Nr. 07032-979657 bei Turnierorganisator Horst Grünewald möglich.

Turnierplan Längenholzhalle Herrenberg :
Sa, 04.05.02: Teilnehmer bis 17 Jahre
So, 05.05.02: Teilnehmer ab 17 Jahre
Spielbeginn 11 Uhr - Hallenöffnung 10 Uhr
Turniergebühr: Jugendliche 3,- €/Erwachsene 5,-€
29.04.2002
Monatsauswahl

Gutbesuchte Jahreshauptversammlung der Tischtennisabteilung am 26.04.2002
Bei der mit 34 Teilnehmern gutbesuchten Jahreshauptversammlung der Tischtennisspieler standen die Berichte über die abgelaufene Saison und die Ausrichtung des Hobbyspielerturniers „Hau-Drauf 2002“ im Mittelpunkt des Interesses. So wurde vor allem der dritte Platz der 1. Mannschaft in der Landesliga mit viel Beifall bedacht. Aber auch die guten Platzierungen der restlichen Teams belegen, dass sich die gesteigerten Trainingsanstrengungen ausbezahlt haben. Viel Positives fand der seit einem Jahr im Amt tätige Jugendleiter Werner Hettler zu berichten. So konnten neben einer Jugendmannschaft auch zwei Schülermannschaften und eine Mädchengruppe in den Wettkampfbetrieb integriert werden. Die sportliche Platzierung stand hierbei noch nicht im Vordergrund. Neben den Wettkämpfen wurde im Jugendbereich mit Ausfahrten, Grillfesten und Kinobesuchen allerhand nebenbei unternommen. Aber auch in der gesamten Tischtennisabteilung wurde innerhalb des letzten Jahres viel bewegt. So standen zahlreiche Veranstaltungen , wie Radausfahrt, Saisoneröffnungsfeier, Weihnachtsfeier oder Altpapiersammlung auf dem Veranstaltungskalender. Abteilungsleiter Bernd Schäfer betonte, dass man dem avisierten Ziel, ein attraktiver Verein für seine zahlreichen Mitglieder zu sein, einen guten Schritt wieder näher gekommen ist. Dies zeigt sich auch in dem Mitgliederzuwachs seit dem letzten halben Jahr. So konnte die Zahl der Mitglieder von 111 auf nunmehr 125 gesteigert werden. Zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften wurden vorgenommen. So sind Jochen Pärisch und Dr. Eberhard Kern bereits seit 40 Jahren Abteilungsmitglieder. Heinz Hagmann und Erich Roob halten seit 30 Jahren ihrer Tischtennisabteilung die Treue. Interessant wurde es als die Mannschaftsplanung für die neue Saison besprochen wurde. Mit 5 Neuzugängen bei der zweiten Mannschaft und der Stellung mindestens einer Damenmannschaft (Extra-Bericht folgt) wurde der „Aufwärtstrend“ bei den Herrenberger Tischtennis`lern eindeutig belegt. 29.04.2002
Monatsauswahl

Jahreshauptversammlung der Tischtennisabteilung am 26.04.2002
Am Freitag, 26.04.02 findet ab 19.45 Uhr die Jahreshauptversammlung der Tischtennisabteilung im 'Botenfischer' statt. Neben Berichten und Ehrungen stehen das Hobbyturnier Hau-Drauf, die Mannschaften der kommenden Saison und die Anschaffung neuer Trikots auf der Tagesordnung. Mitglieder, Freunde und Interessierte sind herzlich eingeladen. 22.04.2002
Monatsauswahl

Herren I beenden Saison mit zwei Siegen und Platz 3 in der Landesliga
Mit einem großen Erfolg endete die Landesligasaison 2001/2002 für Herrenberg. Mit 28:12 Punkten wurde ein hervorragender dritter Platz erreicht. Die Grundlage hierfür bildete der knappe 9:7 Erfolg gegen den Lokalrivalen Gärtringen. Dabei sah es zu Beginn recht gut für die Gäste aus, die nach den Doppeln eine 2:1 Führung herausspielten. Die Gastgeber, ohne Elmar Fallscheer angetreten, setzten danach allerdings eindeutig die Akzente. Dies lag vor allem an Thomas Roll, Horst Grünewald und Martin Gerlach die dafür sorgten, dass die Gastgeber das Blatt zum 4:3 wendeten. Doch Gärtringen war besonders im hinteren Paarkreuz mit Mummert und Stefany gut aufgelegt und schaffte die erneute 5:4 Führung. Und als Ralph Pfister im Spiel gegen Thomas Roll im Entscheidungssatz den 9:9 Ausgleich schaffte, war die Spannung auf dem Siedepunkt. Doch der Herrenberger Spitzenspieler schaffte noch den glücklichen Sieg und den Ausgleich für Herrenberg. Und nachdem die erwarteten Erfolge für Grünewald und Gerlach kamen, war das anvisierte Unentscheiden greifbar nahe. Doch Denis Dolgos durchbrach die anschließende Aufholjagd der Gärtringer durch einen Erfolg über Siggi Stefany. Beim Stand von 8:7 für Herrenberg sollten die Abschlussdoppel entscheiden. Und hier waren die Herrenberger Roll/Gerlach gegen Ulrich Gotsch und Stefany nicht zu bremsen. Durch diesen Erfolg war der dritte Platz gesichert. Für Gärtringen bleibt nach dem guten Schlussspurt in dieser Saison nur noch die Hoffnung auf den Klassenverbleib am grünen Tisch. Das letzte Spiel in dieser langen Saison mussten die Herrenberger ohne ihren Spitzenspieler Thomas Roll und Elmar Fallscheer beim Absteiger Sickenhausen bestreiten. Ohne viel Hoffnung angetreten, gingen dann auch die Gastgeber nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Diese zwei Punkte sollten denn auch die einzigen bis zum Spiel von Ersatzmann Bernd Schäfer bleiben. Dieser gestattete denn auch durch eine knappe 5-Satz-Niederlage noch einen weiteren Punktgewinn. Mit 9:3 wurde letztendlich ein klarer und ungefährdeter Sieg eingefahren. Besonderen Grund zur Freude hatte hier Klaus Eberle, der als Einziger in Doppel und Einzel unbesiegt blieb. Ebenfalls unbesiegt blieb zum Abschluss Herrenberg II im Kreisligaspiel bei Eltingen II. Nachdem beide Mannschaften punktgleich auf Platz 3 und 4 lagen, musste diese Partie über die Schlussplatzierung entscheiden. Und hier war denn auch Spannung bis zum Schluss angesagt. Mit einem 8:8 erreichten die Herrenberger das Minimalziel und sicherten sich dadurch ebenfalls Platz 3 in der Schlusstabelle. Aus Herrenberger Sicht konnte hier vor allem Franz Sebastian überzeugen, der als einziger Spieler im Einzel beide Partien gewinnen konnte. Nichts zu bestellen hatte Herrenberg III in der Kreisklasse B gegen den ungefährdeten Meister und Aufsteiger Kuppingen. Mit 3:9 wurde die Partie deutlich verloren, obwohl die Gastgeber wieder einmal Hans Sebastian und „Jegge“ Amann aufbieten konnten. Doch immerhin war zuvor auch für Herrenberg der Dritt (letzt)e Platz und damit das Saisonziel erreicht. 22.04.2002
Monatsauswahl

1:9 - Glatte Abfuhr in Ergenzingen
Eine glatte Abfuhr haben die Herrenberger Tischtennisspieler in Ergenzingen erfahren. Mit 9:1 wurden die Gäustädter buchstäblich „rasiert“ und haben damit das Rennen um die Meisterschaft unfreiwillig noch spannender gemacht. Denn nach dem 8:8 Unentschieden der Schwenninger in Calmbach haben sich die Ergenzinger wieder an die Tabellenspitze gesetzt. Und im Endklassement kann es durchaus sein, dass die Spielpunkte den Ausschlag geben. Und in dieser Hinsicht waren die Herrenberger nicht gerade vom Glück verwöhnt. Bereits in den Eröffnungsspielen gingen die knappen „Dinger“ an Ergenzingen. Besonders Eberle/Fallscheer, sowie Roll/Schäfer gegen das Ergenzinger Spitzendoppel Maier/Hörmann hatten ihre Chancen im Entscheidungssatz. Und so kam es, wie es kommen musste. Knappe Spiele, die stets im entscheidenden Moment an die Gastgeber gingen. Die Ergenzinger spielten sich in einen wahren Rausch, während bei den Gästen fast nichts mehr ging. Lediglich Elmar Fallscheer konnte für die unter Wert geschlagenen Herrenberger punkten. Damit war jedoch mit der Herrenberger Punkteausbeute Schluss. Denn im Spitzenspiel Harry Maier gegen Thomas Roll setzte der neue Tabellenführer den Schlusspunkt. Platz drei zu halten wird nach dieser herben Niederlage sicher schwer werden. 01.04.2002
Monatsauswahl



März 2002

9:7 Sieg für Herren I nach 3:6 Rückstand gegen Mühringen
Großkampftag für Herrenbergs Mannschaften in der engen Albert Schweitzer Halle. Nachdem sämtliche Aktivenmannschaften zuhause spielten, platzte die Halle schier aus allen Nähten. Doch der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch zumal sich die Herrenberger Cracks mächtig ins Zeug legten und überwiegend durch spannende Spiele und Siege die vielen Zuschauer verwöhnten. Besonders die Landesligatruppe machte es spannend. Ohne Thomas Roll schien bei einem 3:6 Rückstand gegen Mühringen ein Punktgewinn in weite Ferne gerückt. Doch das vordere Paarkreuz mit Horst Grünewald und Martin Gerlach brachte die Wende. Besonders Martin Gerlach zeigte als „Roll-Ersatz“ im vorderen Paarkreuz eine Top-Leistung. Ungeschlagen in Doppel und Einzel war er fast für die halbe Miete verantwortlich. Und auch Elmar Fallscheer zeigte im mittleren Paarkreuz wieder einmal seine derzeitige Top-Form. In seinen Spielen gegen Mühringens Wöll und Hertkorn war jedenfalls eine klare Überlegenheit des Herrenbergers festzustellen. So kam es schließlich zum dramatischen Endspurt und beim Stande von 7:7 zum Auftritt des Ersatzmannes Martin Sütterlin. Dieser hatte bereits in seinem ersten Spiel großartig aufgespielt und beim Stande von 11:10 im Entscheidungssatz Matchball, ehe er noch unglücklich verlor. Doch gegen Schüle sollte der Knoten endgültig platzen. In beeindruckenden 2 Sätzen war ein komfortabler Vorsprung herausgespielt. Doch der Mühringer ließ nicht locker, schaffte im dritten Satz den 11:11 Gleichstand. Sollten Sütterlin`s Nerven halten? Sie sollten und mit einem Riesenbeifall wurde der Herrenberger Nachwuchsmann nach dem Matchball zum 13:11 verabschiedet. 8:7 Spielstand für Herrenberg - jetzt mußte das Herrenberger Abwehrdoppel Grünewald/Gerlach ran. Und die spielten einen klaren 3:0 Erfolg heraus. Mit diesem Sieg wurde ein wichtiger Schritt in Richtung dritter Platz getan. Den hat auch Herrenberg II in der Kreisliga, trotz der 5:9 Niederlage gegen Aufsteiger Rutesheim noch im Visier. Durch das Fehlen von Martin Sütterlin konnte den Rutesheimern nicht der gewünschte Widerstand entgegengesetzt werden. Dennoch hielten die Herrenberger bis zum 5:6 mit, ehe sich die Rutesheimer entscheidend absetzen konnten. Überragend auf Herrenberger Seite war Mannschaftskapitän Michael Baier, der sich gegen beide Rutesheimer Spitzenspieler als auch im Doppel siegreich zeigte. Die Aufholjagd hat für Herrenberg III in der Kreisklasse B begonnen. Mit 9:2 gelang der zweite Sieg in Serie. Durch Hans Sebastian und Jegge Amann verstärkt wurde Schlusslicht Deckenpfronn klar mit 9:2 besiegt. Der Rückstand auf die im Mittelfeld platzierten Mannschaften von Oberjettingen III und Sindelfingen V ist nur noch gering. Platz 2 ist das Ziel von Michael Schrottwieser und Kameraden in der Kreisklasse C. Diesem ist die Mannschaft durch das klare 8:2 gegen Weil im Schönbuch ziemlich nahegekommen. Klare Erfolge gab es für die Kreisligaschüler I und Kreisklassenschüler II gegen Weil der Stadt II und Breitenstein mit 6:2 und 6:0, während sich die Bezirksklassen-Jungen mit 6:2 bei Böblingen geschlagen geben mussten. 17.03.2002
Monatsauswahl

Herren I verlieren 6:9 in Tübingen
Mit einer knappen 9:6 Niederlage mussten Herrenbergs Tischtennisspieler die Heimreise antreten. Ohne den erkrankten Klaus Eberle war die Mannschaft wiederum an einer zentralen Position geschwächt. Denn durch das Aufrücken von Klaus Fallscheer, war Platz Nr. 6 durch den sieglosen Bernd Schäfer qualitativ nur mäßig besetzt. So konnte im hinteren Paarkreuz nur Denis Dolgos einen Punkt beisteuern. Und da auch Elmar Fallscheer trotz ansprechender Leistung gegen Martin Hüttner sehr knapp im Entscheidungssatz unterlag, hing wieder einmal sehr viel von den Herrenberger Spitzenspielern ab. Und hier musste sich Thomas Roll dem unangenehm spielenden Bernd Hüttner relativ klar in 4 Sätzen geschlagen geben. Dagegen schaffte Martin Gerlach in seinem Spiel gegen Ebert trotz 8:10 Rückstand im Entscheidungssatz noch die Wende. Doch Gerlachs Punkt sollte auch im mittleren Paarkreuz der Einzige sein, sodaß die Partie insgesamt nicht zu gewinnnen war. Dabei half auch Thomas Rolls Glanzauftritt gegen Tübingens Igor Basilyuk nicht weiter, der zum 5:5 Zwischenstand führte. Daß es sogar zur Herrenberger 5:6 Führung reichte war dem Mann des Tages, Horst Grünewald, zu verdanken. Bereits im ersten Spiel „zog“ er dem Tübinger Basilyuk die „Zähne“ und zeigte erst recht im Spiel des Tages gegen Bernd Hüttner Biss. Im einem über 50 Minuten währenden Sicherheitsspiel zeigte keiner der Kontrahenten den Willen zum Angriffsschlag. Der Tübinger rechnete sich nur über ein Zeitspiel eine Siegchance aus. Und die kam dann auch, als beim Stand von 7:7 im Entscheidungssatz das Zeitspiel einsetzte. Der dramatische Höhepunkt war dann beim Stande von 11:10 erreicht, als Tübingen Hüttner Matchball hatte. Doch eiserne Nerven und ein Quentchen Glück verhalfen Grünewald noch zum Sieg. Das war`s denn auch mit der Herrenberger Herrlichkeit. Durch allzu deutliche Niederlagen von Gerlach, Fallscheer, und Schäfer war die Niederlage besiegelt. Lediglich Denis Dolgos hatte in seinem Spiel noch die Chance die Herrenberger auf 8:7 heranzubringen. Doch nach einem knappen 11:13 in der Verlängerung des Entscheidungssatzes war die 6:9 Niederlage nach knapp 4-stündiger ! Spielzeit besiegelt. 13.03.2002
Monatsauswahl

Herren I gewinnen 9:4 gegen Schömberg
Der richtige Gegner zur richtigen Zeit. Nachdem mit Denis Dolgus und Elmar Fallscheer zwei Stammspieler kurzfristig ausgefallen sind, wurden bereits erste Befürchtungen laut, dass die Herrenberger als erstes Punkteopfer des Tabellenschlusslichtes Schömberg herhalten müssten. Doch weit gefehlt. Mit Bernd Schäfer und Martin Sütterlin als Ersatz hatten Herrenbergs Landesligisten am Ende klar mit 9:4 die Nase vorn. Die Spannung hielt sich denn auch in engen Grenzen. Vorentscheidend war, dass die zwangsweise umgestellten Doppel bereits mit einer 2:1 Führung eröffnen konnten. Zwar war die gegnerische Nr. 1, Denis Mujdrica, an diesem Tage weder von Horst Grünewald noch von Thomas Roll zu bezwingen, dafür hielt sich Herrenbergs starke Mitte mit Klaus Eberle und Martin Gerlach an ihren Gegnern schadlos. Und spätestens nach dem klaren und überraschenden Erfolg von Martin Sütterlin war der Punktsieg der Herrenberger in „trockenen Tüchern“. Für die Herrenberger war dies ein weiterer Schritt in Richtung Sicherung des dritten Tabellenplatzes. Wenig zu bestellen hatten Herrenbergs Jugendspieler an diesem Wochenende. Da die Herrenberger Mannschaften mit viel Ersatz antraten, gab es ausnahmslos Niederlagen. Die Jungen mussten sich dabei Sindelfingen ebenso mit 6:4 geschlagen ge-ben, wie die Schüler II in der Kreisklasse Weil im Schönbuch. Noch nicht einmal zum Ehrenpunkt reichte es den Schülern I in der Kreisliga beim 0:6 gegen Gärtringen. 04.03.2002
Monatsauswahl



Februar 2002

Unerwartete Heimpleite für Herren I
Eine unerwartete Heimpleite gab es für Herrenbergs Landesligatruppe mit 7:9 gegen Weilheim. Ohne den erkrankten Martin Gerlach gab es zunächst einen Auftakt nach Maß, denn mit 2:1 wurden die Eröffnungsdoppel gewonnen. Doch wer gemeint hatte, dass dies in der Folgezeit so weitergehen würde, sah sich bald getäuscht. Zwar blieb Herrenberg bis zum 4:3 vorne, doch eine spielentscheidende Führung wurde durch knappste Niederlagen von Thomas Roll und Klaus Eberle in der Verlängerung jeweils des Entscheidungssatzes verspielt. Durch Niederlagen von Bernd Schäfer und Denis Dolgos ging die Führung erstmals mit 4:5 an Weilheim. Da half dann auch das erneut starke Aufspielen der an diesem Tage überragenden Horst Grünewald und Elmar Fallscheer nichts, denn durch weitere Niederlagen von Roll, Eberle und Schäfer hielt die Führung der Weilheimer bis zum 8:7. Den an diesem Tage glücklos aufspielenden Herrenbergern war im Schlußdoppel nicht einmal mehr der Punkt zum 8:8 Ausgleich vergönnt. Allerdings waren Roll/Schäfer gegen die Weilheimer Spitzenpaarung Glaser/Weiß nahezu chancenlos. Durch diese Niederlage haben sich die Herrenberger endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet und dürfen sich nun ganz auf die Sicherung des dritten Platzes konzentrieren. Endgültig gesichert hat sich Herrenberg II in der Kreisliga. Durch einen klaren 9:5 Erfolg gegen Rohrau wurde die Punkteausbeute auf nunmehr 16:12 ausgebaut. Die ohne Schäfer und Sütterlin angetretenen Herrenberger hatten durch Hans Sebastian und „Jegge“ Amann guten Ersatz parat um die Vorspielniederlage gegen den Ortsrivalen wieder auszubügeln. Bei den Rohrauern überzeugte einmal mehr Spitzenmann Ingo Werner mit zwei Siegen, sowie Gerhard Weiler, der gegen seine ehemaligen Mannschaftskameraden stark aufspielte. 25.02.2002
Monatsauswahl

Herren I setzen sich oben fest
Nicht der erwartet schwere Gegner stellte sich Herrenbergs Landesligateam in Calmbach gegenüber. Relativ sicher gewannen die Herrenberger mit 9:4 gegen eine allerdings leicht ersatzgeschwächte Heimmannschaft. Dennoch gab es wieder einige sehr interessante Spiele bei denen insbesondere Horst Grünewald und Klaus Eberle beteiligt waren. So sah man sich in „alte“ Tischtenniszeiten zurückversetzt, als Horst Grünewald in der Partie gegen Calmbachs Harald Baitinger alles gab und dennoch im vierten Satz mit sage und schreibe 24:22 passen mußte. Da wollte auch Herrenbergs Klaus Eberle nicht nachstehen. Dem „Wahl-Herrenberger“, der immer noch auf der Suche nach dem ersten Einzelerfolg war, konnte man sein Bestreben nach dem ersten Sieg wahrlich anmerken. Mit Einsatzfreude und „Kampfgeist“ versuchte er seine Gegner zu bezwingen. Und in seinem Match gegen Carsten Knöller stand denn auch das Spiel auf des „Messers Schneide“. Doch der Bann sollte noch nicht brechen. Mit 11:9 ging der Entscheidungssatz knapp an den Calmbacher. Im zweiten Spieldurchgang gab es dann für Eberle kein Halten mehr. Trotz 1:2 Rückstand „mußte“ der Erfolg erzwungen werden. Und siehe da: Satz 4 und 5 gingen verdient an den Herrenberger. Mit diesem Erfolg stand denn auch der 9:4 Erfolg fest, den zuvor die unbesiegten Thomas Roll, Martin Gerlach und Elmar Fallscheer mit ihren klar herausgespielten Siegen vorbereitet hatten. Durch diesen Erfolg festigten die Gäustädter mit nunmehr 20:6 Punkten ihren dritten Tabellenplatz und dürfen verdient in die kleine Spielpause bis zum nächsten Match am 23. Februar gegen Weilheim gehen. Der 1. Mannschaft nicht nachstehen wollte auch Kreisligist Herrenberg II im Spiel gegen den Gast aus Weil der Stadt. Und so stand nach knapp 2 ½ Stunden mit ebenfalls 9:4 der höchste Herrenberger Sieg dieser Saison zu Buche. Wesentlich mit dazu beigetragen haben die Doppel Baier/Sebastian und Dieterle-Lehmann/Sütterlin, die den überraschenden Punktverlust des Spitzendoppels Kuhn/Schäfer mehr als ausgleichen konnten. Danach gab es für Herrenbergs Zweite kein Halten mehr. Besonders die Youngsters Martin Sütterlin und Stefan Dieterle-Lehmann konnten bei ihren Erfolgen überzeugen. Und nachdem auch Franz Sebastian und Bernd Schäfer ihre Spiele erfolgreich gestalten konnten, war der Tabellenplatztausch mit den Weil der Städtern perfekt. Nichts zu erben gab es wie erwartet für Herrenberg III im Spiel der Kreisklasse B gegen den Tabellenzweiten Waldenbuch. Doch die mit viel Ersatz angetretenen Herrenberger setzten sich besser als erwartet in Szene und konnten dank der Erfolge von Thomas Jähne (1) , Jan Schmedding (1), Günter Baier (2) und erstamls in dieser Saison Chris Kopessidis (1) mit 5:9 die Niedelage in einem erträglichen Rahmen halten. Dagegen überzeugten die Mannen um Spielführer Michael Schrottwieser auch im Spiel gegen Mötzingen mit einem klaren 8:1 Erfolg. Die Herren IV dürfen daher in der Kreisklasse Süd weiterhin von der Meisterschaft träumen. Bei der Bezirksklasse-Jungenmannschaft war Ausgeglichenheit in einer spannenden Partie gegen Eltingen angesagt. Ohne Claudio Riveros waren vor allem Raul Eupper und Sascha Süsser mit jeweils zwei Siegen die Garanten für den 5:5 Endstand. 03.02.2002
Monatsauswahl



Januar 2002

Kantersieg im Spitzenspiel gegen Reutlingen
Nicht als die erwartet „harte Nuss“ präsentierte sich der Tabellenvierte SSV Reutlingen im Duell der Verfolger in Herrenberg. Nach klarer Dominanz der Herrenberger Spieler setzte es für die Reutlinger eine klare 9:3 Niederlage. Auf Herrenberger Seite wußte wiederum Thomas Roll zu überzeugen, der in Einzel und Doppel ungefährdete Erfolge einspielte. Da hatte Herrenbergs Martin Gerlach schon mehr zu kämpfen, um ebenfalls auf die gleiche Punkteausbeute zu kommen.Herausragend war dabei der 3:2 Erfolg gegen Reutlingens Pfefferle. Nachdem Martin Gerlach bereits die ersten zwei Sätze gewonnen hatte, ging der dritte Satz mit 18:16 an den Reutlinger. Die Kräfte Gerlachs schienen zu schwinden, doch im Entscheidungssatz war der Herrenberger wieder voll da. Der Lohn war ein knappes 11:8. Weniger Glück hatte Klaus Eberle in seinem Fünf-Satz-Spiel. Nach wechselndem Spielverlauf war der Reutlinger Kniess am Ende der glücklichere von zwei sehr gut aufspielenden Akteuren. Der Rest der Herrenberger Spiele war letztendlich von klaren Spielausgängen gekennzeichnet. Was dabei allerdings im Spiel von Elmar Fallscheer gegen den Senioren-Europameister Richard Luber ( über 70 Jahre!!) überraschte. Der unorthodox aufspielende Luber hatte jedenfalls im Gegensatz zum Vorspiel diesesmal keinerlei Siegchance gegen den gut eingestellten Fallscheer. Mit 3:0 Sätzen war es eine eindeutige Angelegenheit. Nachdem die Landesligamannschaft ihr Spiel rechtzeitig beendet hat, gab es für deren Akteure noch „Anschauungsunterricht“ in Sachen Spannung. Denn die eine Stunde früher begonnene Partie von Kreisligist Herrenberg II stand gegen Grafenau II auf des Messers Schneide. Und nach 3 ¾ Stunden Spielzeit schien beim Stande von 8:7 für Herrenberg der 9. Punkt greifbar nahe. Denn das Doppel Kuhn/Schäfer führte nach 2:0 Sätzen bereits mit 7:1. Doch danach ging gar nichts mehr. Satzverlust und auch der 4. Satz ging flöten. Doch nachdem das Herrenberger Doppel im Entscheidungssatz mit 9:2 vornelag schien eigentlich alles klar. Doch Pustekuchen. Beim Stand von 10:10 war alles wieder offen. Doch diesesmal waren die Herrenberger die glücklichen Sieger. Mit 12:10 war der knappe 9:7 Erfolg sichergestellt. Das gleiche Drama wurde nahezu gleich im Sonntagsspiel beim Tabellenvorletzten Böblingen aufgeführt. Doch diesesmal sicherte der 5 -Satz-Erfolg von Kuhn/Schäfer den 8:8 Ausgleich. Zuvor war es insbesondere Michael Baier und Wolfgang Kuhn zu verdanken, daß mit dem Unentschieden wenigstens ein Punkt nach Hause gebracht werden konnte. Nichts zu punkten gab es für Herrenberg III im Kreisklasse B –Derby gegen Gärtringen V. Bei der 4:9 Niederlage waren Klaus Seidel und Jan Schmedding mit je zwei Einzelsiegen einzige Herrenberger Punktebringer. Einzig Silvia Riveros in Einzel und Doppel (mit Kerstin Kinkelin) waren die Punkte bei der 3:6 Niederlage der Bezirksklasse-Mädchen gegen Deufringen zu verdanken. Ebenfalls chancenlos waren die Jungen bei der 2:6 Niederlage gegen Höfingen. Einen erfolgreichen Spieltag hatten die Schülerteams des VfL. Die Schüler I siegten in der Kresiliga mit 6:2 gegen Eltingen. Erfolgreich war insbesondere das vordere Parrkreuz mit Frieder Korat und Serhat Güler. Den entscheidenden Punkt steuerte Laurin Lehmann bei. Die zweite Schülermannschaft siegte in der Kreisklasse Partie gegen Mötzingen deutlich mit 6:2. 27.01.2002
Monatsauswahl

Und raus bist Du ... - Herren I verlieren Spitzenspiel in Schwenningen mit 6:9
Aus dem Dreikampf an der Tabellenspitze ist ein Duell geworden. Nach der knappen 9:6 Niederlage beim Angstgegner Schwenningen haben sich die Herrenberger erstmal hintenangestellt. Dabei haben sich die Gäustädter in Schwenningen gut „verkauft“. Besonders das Herrenberger „Ur-Fossil“ Horst Grünewald setzte die Akzente. Mit seinem gepflegten „Abwehrspiel“ ließ er die ungestüm angreifenden Schwenninger Spitzenspieler Gunther Schneider und Gerd Müller ziemlich „alt“ aussehen. Und nachdem Grünewald zusammen mit seinem Partner Denis Dolgos auch das Schwenninger Spitzendoppel Müller/Sproge „putzte“ war das „Mahl“ eigentlich bereitet. Doch die Rechnung war ohne den Schwenninger Wirt gemacht. Denn Schwenningens Nr. 1, Gerd Müller, siegte im Spitzenspiel gegen Topmann Thomas Roll relativ klar mit 3:1 Sätzen und sorgte für den Umschwung. Und im mittleren Paarkreuz dominierte dann Schwenninger Übermacht. Gegen Hanns Eppl und Michael Sproge war für Herrenbergs Martin Gerlach und Klaus Eberle einfach kein „Kraut gewachsen“. Da half auch die Ausgeglichenheit im hinteren Paarkreuz nichts. Den starken Auftritten von Dolgos und Fallscheer gegen Bernhard Schäfer mit jeweils knapp herausgespielten Siegen folgten klare Niederlagen gegen das Schwenninger Nachwuchstalent Daniel Risch. Am Ende setzte es eine knappe 9:6 Niederlage, bei der sich Herrenbergs Spieler allerdings keine Vorwürfe machen mußten. Gegen einen an diesem Tag einfach besseren (Angst-)Gegner hatten die Gäustädter alles versucht. Nichts unversucht ließ auch Herrenbergs Zweite im Kreisligspiel bei Weissach die 7:9 Niederlage des Vorspiels wettzumachen. Doch trotz hoher 6:2 Führung mußten die Herrenberger am Ende sogar froh sein, daß durch das gewonnene Abschlußdoppel von Kuhn/Schäfer wenigstens noch ein Punkt nach Hause gebracht werden konnte. Entscheidend für den Punktverlust war hierbei der Totalausfall des hinteren Paarkreuz, wo die Herrenberger vergeblich auf Punkterfolge hofften. Den ersten Rückrunderfolg schafften die Bezirksklassen-Jungen gegen Magstadt. Trotz des Fehlens von Claudio Riveros gelang ein 6.2 Erfolg gegen Magstadt.

Die Wochenendergebnisse im Überblick:
TG Schwenningen I - Herren I 9:6
TSV Weissach I - Herren II 8:8
VfL Oberjettingen III - Herren III 8:8
SV Aidlingen II - Herren III 9:4
Jungen - SV Magstadt I 6:2
SV Rohrau I - Mädchen 6:3
TSV Waldenbuch I - Schüler II 5:5
20.01.2002
Monatsauswahl

Herren I treffen am Samstag im Spitzenspiel auf die TG Schwenningen
Gleich zu Beginn der Rückrunde kommt es am Samstag um 17 Uhr in Schwenningen zu einem Spitzenspiel der Landesliga. Und was im Fußball der TSV 1860 München für den VfB Stuttgart ist, das ist im Tischtennis die TG Schwenningen für die Gäustädter. Nämlich der Angstgegner par Excellence. Zwar können sich die Herrenberger noch an Zeiten zurückerinnern als man gegen den punktgleichen Tabellenzweiten gewinnen konnte, doch diese Ereignisse liegen bereits mehr als 5 Jahre zurück. Und auch im Vorspiel setzte es eine „optisch“ deutliche 5:9 Niederlage. Doch dieses Spiel sollte dem Tabellendritten Herrenberg durchaus Mut machen, schließlich war man nur durch unglückliche Niederlagen knapp am Remis vorbeigeschmettert. Besonders ärgerlich aus Herrenberger Sicht war dabei die unglückliche Vorstellung in den Doppelpartien. Und auch diesmal dürfte es vor allem an den Eröffnungsdop-peln liegen. Sollte Mannschaftsführer und Spitzenmann Thomas Roll hier ein glückliches Aufstellungshändchen haben können auch die Neckarstädter in Bedrängnis gebracht werden. In den Einzeln darf besonders auf Denis Dolgos geachtet werden, denn im Vorspiel konnte er die Schwenninger Bernhard Schäfer und Daniel Risch in Schacht halten. Auf einen neuen Topmann darf sich das Herrenberger Spitzenpaarkreuz mit Thomas Roll und Horst Grünewald einstellen. Durch seine gute Vorrundenbilanz ist der Schwenninger Vereinsmeister Gerhard Müller ganz nach vorne gerückt. Das muß kein Nachteil für die Herrenberger sein, denn dadurch ergeben sich für die Herrenberger durch Positionsänderungen an den vorderen 4 Positionen neue Möglichkeiten. Auf jeden Fall darf der Sieger dieser Spitzenpartie als Verfolger Nr. 1 des Tabellenführers Ergenzingen weiterhin Meisterschaftshoffnungen hegen. Jenseits von Gut und Böse rangiert Herrenberg II in der Kreisliga. Da-mit der gesicherte Mittelfeldplatz erhalten bleibt ist ein Sieg am Samstag um 18 Uhr beim Tabellennachbarn Weissach Voraussetzung. Doch aufgepasst: Bereits in der Vorrunde mußten die Mannen um Michael Baier mit 7:9 die Punkte abgeben. Ziemlich am Ende platziert ist Herrenberg III in der Kreisklasse B . Sollten die Herrenberger in ihren Auswärtspartien bei Oberjettingen III ( Sa, 17 Uhr) und bei Aidlingen II ( So, 9 Uhr 30) ebenfalls ohne Punktgewinn bleiben ist der Weg in die unterste Tischtennisliga wohl nicht mehr zu vermeiden. Allerdings sollte in diesen Spielen das bereitstehende Spielerreservoir etwas besser ausgenutzt werden können. Das einzige Heimspiel an diesem Wochenende bestreiten Herrenbergs Jungen gegen Magstadt ( Sa, 14 Uhr). Bereits in der Vorrunde gab es eine sehr enge Partie, die mit einem Unentschieden endete. Eine gute Möglichkeit für Claudio Riveros, Mathias Dibon, Sascha Süsser und Raul Eupper das Blatt diesmal zugunsten der Herrenberger zu wenden. Wohl keine Siegchance haben Herrenbergs Mädchen Silvia Riveros, Kerstin Kinkelin, Claudia Braitmaier und Judith Ege bei ihrem Spiel in Rohrau (Sa, 14 Uhr 30). Hier gilt es für Herrenbergs Damennachwuchs vor allem Spielerfahrung zu sammeln. 17.01.2002
Monatsauswahl

Unentschieden und zwei Niederlagen zum Rückrundenauftakt
Zum Start der Rückrunde waren heute drei Mannschaften der Tischtennisabteilung im Einsatz. Hier die Ergebnisse:
Jungen - SpVgg Weil im Schönbuch I    3:6
Schüler I - TSV Malmsheim I    2:6
Schüler II - TSV Steinenbronn I    5:5      12.01.2002
Monatsauswahl

Rückrundenbeginn am 12.01.2002 - erste Termine online
Am Dienstag, 08.Januar 2002 findet zu den gewohnten Zeiten das erste Training im neuen Jahr statt. Die Rückrunde beginnt für einige Teams gleich am kommenden Samstag, 12.Januar 2002.
Für die 1.Mannschaft geht es eine Woche später mit dem Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TG Schwenningen los.
Alle bisher bekannten Rückrundentermine findet Ihr hier.06.01.2002
Monatsauswahl



Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Jugend | Termine | Anfahrtsweg | Kontakt | Links
VfL Herrenberg - Abteilung Tischtennis
Seitenanfang Letzte Änderung am 26.04.2003 VfL Herrenberg