Herren II im Abstiegskampf

 

 

Vor dem großen Gäuderbytag mit dem TSV Gärtringen stehen bei den Tischtennis-Teams des VfL Herrenberg zwei weitere Derbys auf dem Programm, die es in sich haben. Vor allem die Bezirksliga-Partie zwischen dem VfL II und dem VfL Oberjettingen hat auf Grund der zuletzt erzielten Ergebnisse der Konkurrenz an großer Bedeutung im Abstiegskampf gewonnen. Auch die Herren III in der Kreisklasse A wollen gegen Rohrau nicht leer ausgehen - und die letzten Zweifel am Klassenerhalt aus dem Weg räumen.

Wenn der Vorletzte auf den Letzten trifft, ist dies oftmals gleichbedeutend mit einer Partie ohne allzu großen Stellenwert. Nicht aber, wenn sich die Situation so darstellt wie derzeit in der Herren-Bezirksliga. Sowohl der VfL Herrenberg II als auch der VfL Oberjettingen haben bislang drei Saisonsiege auf dem Konto und sind vom rettenden Ufer nur um Nuancen entfernt. Ein Sieg und die Situation im Abstiegskampf sieht schon wieder viel besser aus - und andere Teams sind plötzlich wieder zum Siegen verdammt. Ganze sieben der zehn teilnehmenden Teams in der Bezirksliga Böblingen/Schwarzwald haben derzeit noch Sorgenfalten auf der Stirn - und bei den meisten wird sich dies bis zum letzten Spieltag auch nicht ändern. Mit vier Partien gegen die unmittelbar abstiegsbedrohte Konkurrenz hat es der VfL Herrenberg zweifelsohne noch selbst in der Hand, sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen. Auch bei Aufsteiger VfL Oberjettingen besteht noch Hoffnung, im Endspurt der Saison die notwendigen Zähler zum Klassenerhalt einzufahren. Fakt ist, dass es für den Verlierer der Samstagspartie (18 Uhr, Aischbachhalle) so langsam eng wird. Personell aus dem Vollen schöpfen wird man sicherlich beim Gastgeber, bei dem - zusammen mit Jugendspieler Jona Kotschner - neun Spieler im Kader stehen. Gut möglich, dass man auch gegen Oberjettingen wieder auf die Dienste von Elmar Fallscheer zurückgreift, der am hinteren Paarkreuz wohl kaum zu bezwingen sein dürfte. Zudem dürften Christian Götzner, Frank Streubel und Jochen Kugler gesetzt sein. Mit Julian Nüssle haben hingegen die Oberjettinger einen der besten Akteure der Liga in ihren Reihen. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass er allein kein Garant für erfolgreiche Mannschaftsergebnisse ist. Seine Teamkollegen müssen hier noch eine Schippe drauflegen, will man im Abstiegskampf weiter bestehen. Für Spannung ist in diesem Derby jedenfalls garantiert.

Noch ein Nachbarschaftsduell: Mit einem Heimsieg gegen den SV Rohrau II kann die Herrenberger Dritte (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle) in der Kreisklasse A in punkto Klassenerhalt alles klar machen. Mit Ruhm bekleckert hat sich der VfL in der zweiten Saisonhälfte noch nicht, lediglich ein Sieg aus sechs Partien wurde eingefahren. Da sieht die Bilanz der Rohrauer Zweiten in der Rückrunde etwas besser aus, punktemäßig allerdings dürfte der Aufsteiger kaum mehr von der Rückkehr in die Kreisklasse B aufzuhalten sein. Dazu ließen die Mannen um Kapitän Andreas Roller in der Hinrunde zuviel Punkte beim Gegner liegen. Herrenbergs Kapitän Michael Schrottwieser will mit seinen Kollegen möglichst in Bestbesetzung den Erhalt der Liga sichern.

In der Kreisklasse B ist die Saison für die vierte Mannschaft gelaufen. Ein Sieg aus fünfzehn Begegnungen war zu wenig, um in der Liga mithalten zu können. Das Schaulaufen der letzten drei Begegnungen beginnt am Samstag (18 Uhr, Aischbachhalle) mit dem Heimspiel gegen den Tabellendritten TTC Breitenstein.

Die Bezirksklasse-Damen könnten es in dieser Saison noch auf den vierten Platz schaffen, zuletzt zeigten die VfL-Damen wieder aufsteigende Tendenz. Gegen den Siebten SpVgg Weil der Stadt II (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle) dürften Sonja Kugler & Co. vor allem am Spitzenpaarkreuz spielerische Vorteile haben.

Zwei Heimspiele haben die Herrenberger U18-Jungs in dieser Saison noch zu bestreiten. Gegen abstiegsbedrohte Teams müssen dann auch zwei Siege her, will man sich im Kampf um die Vizemeisterschaft gegen den SC Staig durchsetzen. Und diese Siege sollten dann auch noch möglichst hoch ausfallen, da die Entscheidung um Platz zwei durchaus über das Spielverhältnis fallen könnte. Gegen den SV Deuchelried (Samstag, 14:30 Uhr, Aischbachhalle) wollen Jona Kotschner, Philip Peters, Piet Herr und Raphael Brakopp schnell für klare Fronten sorgen.

Thomas Holzapfel

 

Seitenanfang

 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
VfL Herrenberg - Abteilung Tischtennis
Seitenanfang Letzte Änderung am 08.03.2012 VfL Herrenberg