Auf der Hut sein in Tuttlingen

 

 

Die neue Markweghalle als Domizil der Herrenberger Tischtennis-Abteilung stand am vergangenen Wochenende erstmals im Blickpunkt des Geschehens. Am zweiten Spieltag werden bei den Aktiven nur zwei Tische aufgestellt werden müssen, die Herren IV des VfL bestreiten das einzige Heimspiel des Wochenendes.

Große Aufmerksamkeit wird hingegen der Auftritt der Landesliga-Herren bei Aufsteiger TTC Tuttlingen II (Samstag, 19 Uhr, Albert-Schweitzer-Schule Tuttlingen) erwecken. Der letztjährige Bezirksliga-Meister ist eine harte Nuss, nicht wenige Kenner der Szene trauen den Tuttlingern durchaus eine gute Platzierung in der Landesliga zu. Der VfL muss also auf der Hut sein, um nicht schon in diesem frühen Stadium der Saison ein negatives Punktekonto aufzuweisen. Nach dem glatten 9:3-Sieg gegen den TV Oberhaugstett und der gleichfalls deutlichen Niederlage gegen den TTC rollcom Reutlingen (4:9) wollen Georg Gerlach & Co. möglichst ein Zeichen setzen, das die Richtung nach oben anzeigt.

Auch die Bezirksliga-Herren stehen vor einer schwierigen Auswärtshürde. Mit 3:9 unterlag die VfL-Zweite in der vergangenen Rückrunde gegen Weil der Stadt, als man kaum ein Bein auf den Boden brachte. Während die Keplerstädter in unveränderter Aufstellung die Partie angehen werden (Sonntag, 10 Uhr, Galgenberghalle), hat sich im VfL-Kader personell das eine oder andere getan. Mit Christian Götzner, der vom Landesliga-Team wieder in die Zweite rutschte, Neu-Stammspieler Tim Sebastian und Jugendspieler Jona Kotschner will man der SpVgg nunmehr Paroli bieten.

Die Herren IV haben bislang in der Kreisklasse B-Süd noch nicht Tritt gefasst, zwei klare Niederlagen brachten die rote Laterne ein. Nun soll bei Thomas Schmidt und seinem Team gegen die SV Böblingen IV (Samstag, 18 Uhr, Markweghalle 2) und beim TSV Kuppingen III (Sonntag 10 Uhr, Gemeindehalle) der Knoten platzen.

Mit der Aufstellung vom ersten Spieltag, also mit Thomas Roll und Edgar Jüngling, gehört das Herrenberger Seniorenteam zu den Favoriten auf die Meisterschaft. In dieser Konstellation dürfte auch die SpVgg Weil der Stadt am Freitagabend (20 Uhr, Galgenberghalle) keine allzugroße Hürde darstellen. Wobei man auch beim Gastgeber nie so recht weiß, in welcher Formation an den Start gegangen wird, ähnlich wie in Herrenberg sind es sowohl Landesliga-erfahrene Spieler als auch Kreisklassen-Akteure, die im Kader stehen.

Thomas Holzapfel

 

Seitenanfang

 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
VfL Herrenberg - Abteilung Tischtennis
Seitenanfang Letzte Änderung am 29.09.2011 VfL Herrenberg