Unentschieden im Abstiegskampf

 

 

So eng, wie es im Abstiegskampf der Herren-Bezirksliga zur Sache geht, so eng lesen sich auch die Ergebnisse. Auch im Derby zwischen dem VfL Herrenberg II und Aufsteiger VfL Oberjettingen ging es wieder einmal über die volle Distanz, am Ende wurden beim 8:8 die Punkte geteilt.  Deutliche Ergebnisse gab es hingegen bei den anderen VfL-Teams, die auf Bezirksebene antraten.

„Im Grunde genommen war hier ein Heimsieg ein Muss“, zeigte sich Herrenbergs Kapitän Jochen Kugler nach dem hartumkämpften Match mit dem VfL Oberjettingen und der daraus resultierenden Punkteteilung nicht zufrieden. Wobei er zurückblickend von einem gerechten Unentschieden sprach. Stetig wechselte die Führung in dieser richtungsweisenden Partie der beiden Teams, die vor dem Spieltag gemeinsam die Abstiegsplätze einnahmen. Die Herrenberger führten mit 5:3, später die Oberjettinger mit 7:5 und vor dem Schlussdoppel wiederum die Herrenberger 8:7. Doch das bislang in der Rückrunde ungeschlagene Spitzendoppel der Gäste mit Julian Nüssle und Michael Knof spielte gegen Götzner/Streubel recht souverän auf und erkämpfte sich so noch das Remis. Doch der Reihe nach: Der VfL Oberjettingen verzichtete im Einzel auf seine etatmäßige Nummer zwei Michael Knof, der noch mit den Folgen eines Magen-Darm-Infekts zu kämpfen hatte . Dafür rutschte VfL-Abteilungsleiter Steffen Fortenbacher ins vordere Paarkreuz und Niklas Hain kam zu seinem Bezirksliga-Debüt. Auf Seiten der Herrenberger fehlte Horst Grünewald, der bei den Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften spielte. Vorteile hatten die Oberjettinger in den Doppeln und am Spitzenpaarkreuz, jeweils 3:1 lautete hier die Bilanz zu Gunsten der Gäste. Der gastgebende VfL hingegen wies diese Quote am mittleren und hinteren Paarkeuz auf, Jochen Kugler und die wertvolle Ersatzkraft Elmar Fallscheer blieben dabei ungeschlagen. Oberjettingens verbandsligaerfahrene Nummer eins Julian Nüssle baute mit Erfolgen über Christian Götzner und Frank Streubel seine Rückrundenbilanz auf imponierende 9:1 Spiele aus. Wem dieses 8:8 am Ende im Kampf gegen den Abstieg mehr nützt, muss abgewartet werden. Nunmehr stehen die entscheidenden Spieltage an, gleich am kommenden Samstag geht es aus Herrenberger Sicht mit dem Gäuderby-Tag in Gärtringen weiter, die Oberjettinger müssen gegen den Titelfavoriten SSV Schönmünzach antreten.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Götzner - Fortenbacher 10:12, 11:9, 11:7, 11:7; Streubel - Nüssle 10:12, 7:11, 6:11; Götzner - Nüssle 10:12, 11:5, 5:11, 11:5, 3:11; Streubel - Fortenbacher 11:8, 8:11, 8:11, 12:14.

In der Kreisklasse A hat sich die Herrenberger Dritte endgültig aller Abstiegssorgen entledigt. Klar mit 9:1 gewannen Jan Schmedding, Sebastian Schuppel, Stephan Dieterle-Lehmann, Tim Maurer, Michael Schrottwieser und Talal El Haj Ibrahim gegen den zur Rückkehr in die Kreisklasse B verdonnerten SV Rohrau II. Den Rohrauer Ehrenpunkt holte Andreas Roller durch ein 11:9 im fünften Satz gegen Sebastian Schuppel.

Auf Abschiedstournee in der Kreisklasse B befinden sich die Herren IV des VfL. Das Schlusslicht war beim 2:9 gegen den TTC Breitenstein chancenlos. Thomas Schmidt und Günther Baier sorgten für Ergebniskosmetik.

In der Bezirksklasse mussten Herrenbergs Damen im Mittelfeldduell gegen Weil der Stadt II eine 4:7-Niederlage hinnehmen. Von der anfänglichen 2:0-Führung aus den Doppeln profitierte man beim VfL nicht sehr lange, in den Einzeln punktete nur noch das hintere Paarkreuz mit Annette Hettler und Jugendspielerin Mia Zottl.

Thomas Holzapfel

 

Seitenanfang

 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
VfL Herrenberg - Abteilung Tischtennis
Seitenanfang Letzte Änderung am 11.03.2012 VfL Herrenberg