Gelungener Rückrundenauftakt

 

 

Gelungener Auftakt für die Herrenberger Tischtennis-Teams auf Verbandsebene. Mit zwei eminent wichtigen Erfolgen sorgten die Landesliga- und Bezirksliga-Herren für allgemeine Erleichterung im Kampf um den Klassenerhalt. Die Herren I gewannen bei Schlusslicht TSV Kusterdingen mit 9:6, die Herren II setzten sich im Kellerduell gegen den TV Calmbach II mit demselben Ergebnis durch.

Ohne Edgar Jüngling und Frank Streubel, die in der Vorrunde zu diversen Einsätzen im Landesliga-Team kamen, trat die Herrenberger Erste die Fahrt nach Kusterdingen an. Und der VfL war beim Tabellenschlusslicht von Anfang an hellwach: Zwar hatte das Spitzendoppel mit Martin Gerlach und Thomas Roll diverse Probleme gegen Allzeit/Hallabrin, doch nach 1:2-Satzrückstand jubelten die beiden Herrenberger doch noch. Das Youngster-Doppel Georg Gerlach/Max Hering sowie Jürgen Baier an der Seite von Christian Götzner machten es deutlicher und gewannen jeweils in drei Sätzen. Infolgedessen ließ es sich mit einer 3:0-Führung befreit aufspielen. Der VfL belegte auch in den darauffolgenden Einzeln, dass die Winterpause nicht zu lang war. Martin Gerlach, dessen Sohn Georg Gerlach, Max Hering und Jürgen Baier schafften mit ihren Erfolgen eine beruhigende 7:2-Führung. Als dann Martin Gerlach auch gegen Kusterdingens Nummer eins Wolfram Allzeit glatt in drei Sätzen gewann, fehlte nur noch ein Zähler zum Gesamtsieg. Dieser ließ dann allerdings etwas auf sich warten. Erst beim Stand von 8:6 war es der nervenstarke Christian Götzner, der - ungeachtet der aufgetretenen Kusterdinger Euphorie - mit einem 12:10, 11:8 und 11:3 gegen Jan Kemmler den verdienten 9:6-Auswärtssieg sicherstellte. Mit nunmehr 10:10 Punkten spielt der VfL im Abstiegskampf bis auf weiteres keine entscheidende Rolle mehr, den kommenden Aufgaben kann nach diesem Pflichtsieg gelassen entgegengeblickt werden.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Roll - Allzeit 10:12, 8:11, 4:11; M. Gerlach - Ulmer-Weber 11:4, 11:5, 11:7; M. Gerlach - Allzeit 11:5, 11:8, 11:7; Roll - Ulmer-Weber 5:11, 11:8, 6:11, 7:11.

Noch wichtiger in Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf war die Heimpartie der Bezirksliga-Herren gegen den TV Calmbach II. Für beide Teams handelte es sich hier um ein „Vier-Punkte-Spiel“, das im Abstiegskampf von richtungsweisender Bedeutung ist. Ohne Jugendersatzspieler Jona Kotschner, der am gleichen Tag mit dem U18-Team in Altenburg gewann, dafür mit Frank Streubel, ging der VfL als aktueller Vorletzter in die wichtige Partie gegen die Enztäler. Bis zum 4:3 war dann auch nicht erkennbar, welche der beiden Mannschaften am Ende die Nase vorn haben dürfte. Neben zweier Doppel punkteten auf VfL-Seite Frank Streubel und Jochen Kugler, beide jeweils knapp nach fünf Sätzen. Dann setzten die Gastgeber ein deutliches Zeichen, als Holger Salmon und Michael Baier am hinteren Paarkreuz die Weichen auf Sieg stellten. Gegen die unangenehm zu spielenden Calmbacher „Brocken“ Dieter Orth und Andreas Schmid setzten sich die beiden Herrenberger bei nur einem Satzverlust recht deutlich durch. Als danach auch Christian Götzner mit einem Fünfsatzerfolg gegen Calmbachs Nummer eins Bernd Ottmar das bessere Ende für sich hatte, war beim Stand von 7:3 eine Vorentscheidung gefallen. Zwar sorgten die Gäste noch einmal für Ergebniskosmetik, aber erneut Jochen Kugler und Michael Baier sicherten den Herrenbergern dann den vielumjubelten 9:6-Erfolg. In der Tabelle machte der VfL dadurch gleich drei Plätze gut, ist nun mit 8:12 Punkten Sechster, die Calmbacher hingegen rutschten auf einen Abstiegsplatz (7:13 Punkte). Fazit: Der gelungene Rückrundenstart macht Mut für die kommenden Aufgaben, in Sicherheit wiegen darf man sich dadurch aber noch lange nicht. Der spannende Abstiegskampf in der Bezirksliga geht am kommenden Wochenende in die nächste Runde.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Götzner - Kern 11:8, 13:15, 11:8, 12:14, 6:11; Streubel - Ottmar 6:11, 11:6, 7:11, 11:4, 11:8; Götzner - Ottmar 7:11, 17:15, 11:8, 6:11, 11:8; Streubel - Kern 9:11, 6:11, 5:11.

Die U18-Jungs des VfL Herrenberg hatten beim TSV Altenburg weniger Probleme als in der Vorrunde, als beide Teams in unveränderter Aufstellung gegeneinander antraten und der VfL mit 6:3 die Oberhand behielt. Diesmal lief es bei den Reutlinger Vorstädtern bereits in den Doppeln besser. Jona Kotschner/Piet Herr und Philip Peters/Raphael Brakopp sorgten für die beruhigende 2:0-Führung. Danach lieferte Philip Peters dem Altenburger Spitzenspieler Florian Stiefel einen offenen Schlagabtausch, musste jedoch nach einer umkämpften Partie mit 9:11 im fünften Satz die Segel streichen. Unbeeindruckt von diesem Zwischentief sorgten Jona Kotschner, Raphael Brakopp und Piet Herr mit drei Einzelsiegen für die Vorentscheidung. Jona Kotschner hatte im Spitzeneinzel dann mehr Fortune, er gewann gegen Altenburgs Nummer eins mit 11:9 im fünften Satz und sicherte dem Team damit den 6:1-Gesamtsieg. Mit beeindruckenden 20:4 Punkten bleibt das junge VfL-Quartett hartnäckigster Verfolger von Tabellenführer TSV Herrlingen.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Peters – Stiefel 9:11, 11:9, 8:11, 14:12, 9:11; Kotschner – Dold 11:2, 11:7, 11:13, 11:6; Kotschner – Stiefel 10:12, 12:10, 11:8, 8:11, 11:9.

Thomas Holzapfel

 

Seitenanfang

 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
VfL Herrenberg - Abteilung Tischtennis
Seitenanfang Letzte Änderung am 22.01.2012 VfL Herrenberg