Youngsters überzeugen in Calmbach

 

 

10:10 stand es im Schlussdoppel zwischen den Herrenberger Youngsters Georg Gerlach und Max Hering gegen die Calmbacher Metzler-Brüder, nun waren Nerven wie Drahtseile gefragt. Würden die Calmbacher doch noch den siegbringenden neunten Zähler einfahren oder hätte sich die Herrenberger Aufholjagd am Ende noch gelohnt? Die beiden folgenden Zähler machten die jungen Herrenberger zum vielumjubelten 8:8-Remis in einem spannenden Landesliga-Duell.

Doch der Reihe nach: Vor der Partie galten die Calmbacher, als starker Aufsteiger mit 7:3 Zählern in die Saison gestartet, als Favorit gegen die VfL-Erste, die auf Martin Gerlach und Jürgen Baier verzichten mussten. Dafür spielten Thomas Roll und Edgar Jüngling mal wieder gemeinsam im Landesliga-Team - und zudem erhielt der zuletzt sehr stark spielende Tim Sebastian aus der Bezirksliga-Zweiten seine Chance. Nach einem 1:2 aus den Doppeln und zwei nicht ganz unerwarteten Calmbacher Siegen am Spitzenpaarkreuz sah sich der VfL plötzlich mit 1:4 im Hintertreffen. Doch die Nachwuchsfraktion des VfL mit Max Hering, Georg Gerlach und Tim Sebastian erkämpfte sich den Ausgleich. Dann waren wieder die Schwarzwälder an der Reihe, die auf 8:5 davon zogen und kurz vor dem Sieg standen. Die Rechnung ging jedoch nicht auf: Frank Streubel, abermals Tim Sebastian und das Doppel Gerlach/Hering sorgten für den nicht mehr für möglich gehaltenen 8:8-Ausgleich. Es war zweifelsohne der Tag der Herrenberger Youngsters. Georg Gerlach, Max Hering und Tim Sebastian holten fünf von sechs möglichen Einzelerfolgen. Der Generationswechsel, der derzeit in Herrenberg unaufhaltsam von statten geht, war diesmal so richtig von Erfolg gekrönt. Bei den Herrenberger Verantwortlichen ist man gespannt, wie sich die Spieler weiter entwickeln werden. Und die Routiniers wie Thomas Roll und Edgar Jüngling werden demnächst wohl wieder unter Beweis stellen, dass sie genauso wenig aus der Mannschaft weg zu denken sind. Erst am 19. November geht es für den VfL weiter, dann geht es zum Abstiegskandidaten SV Weilheim.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Jüngling - C. Metzler 6:11, 4:11, 6:11; Roll - D. Metzler 11:6, 2:11, 5:11, 9:11; Roll - C. Metzler 9:11, 4:11, 4:11; Jüngling - D. Metzler 6:11, 11:4, 12:10, 9:11, 6:11.

Und noch ein 8:8. Nicht weniger spannend verlief die Bezirksliga-Begegnung der Herrenberger Zweiten gegen den TTC Birkenfeld. Ohne den privat verhinderten Jochen Kugler, dafür wieder mit Abwehrrecke Horst Grünwald und erstmals in dieser Saison mit Ersatzmann Elmar Fallscheer, hatten die Herrenberger zu Beginn erst einmal Mühe, ein Doppel nach Hause zu bringen. Doch Grünewald/Fallscheer gewannen knapp mit 13:11 gegen Bühler/Ehmer. Dennoch gelang es aus Herrenberger Sicht nicht, in der Partie Tritt zu fassen. Erst beim Stand von 1:5 punkteten Holger Salmon und Elmar Fallscheer in den Einzeln. Im zweiten Einzeldurchgang dann ein komplett anderes Bild: An den Positionen eins bis fünf wurde gepunktet, die Gäste aus dem Enztal trauten ihren Augen nicht. Und beim Stand von 8:6 hatte der VfL plötzlich alle Trümpfe in der Hand, stand dicht vor dem schon lange herbeigesehnten ersten Saisonsieg. Doch wie schon im Gäuderby gegen die Gärtringer Zweite gab der VfL die Führung noch aus der Hand. Dies jedoch sehr unglücklich, da VfL-Nummer sechs Michael Baier bereits zwei Matchbälle gegen Peter Schumacher auf dem Schläger hatte. Nach dem 5:11, 6:11, 11:6, 11:8 und 13:15 musste Baier dann doch noch gratulieren. Im Schlussdoppel mühten sich Christian Götzner und Tim Sebastian zwar nach Leibeskräften, doch die motivierten Birkenfelder Julian Bühler und Frank Ehmer waren letztendlich nicht zu bezwingen.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Götzner - Giorgini 11:5, 3:11, 6:11, 7:11; Grünewald - Bühler 4:11, 11:9, 6:11, 7:11; Götzner - Bühler 12:10, 9:11, 11:7, 11:5; Grünewald - Giorgini 11:7, 11:8, 12:10.

Den dritten Sieg in Serie fuhren am vergangenen Wochenende die Herren III in der A-Klasse ein. Auch gegen die SpVgg Holzgerlingen es über die volle Distanz, in diesem Fall waren die Herrenberger nach erfolgreichem Schlussdoppel die verdienten Sieger. Jan Schmedding und Jugendersatzspieler Philip Peters traten trotz des spannenden Spielstands unbekümmert auf und gewannen glatt in drei Sätzen gegen Geißler/Renz. Zuvor hatte Felix Roll als einziger Herrenberger beide Einzel für sich entscheiden können, außerdem punkteten Jan Schmedding, Philip Peters, Christopher Kleinteich und Michael Schrottwieser.

Der vierten Mannschaft gelang im Derby bei Aufsteiger TSV Gärtringen VII ein Befreiungsschlag. Im Kellerduell zweier noch sieglosen Mannschaften setzten sich Erich Roob, Tim Maurer, Thomas Schmidt, Albert Türk, Günther Baier und Lucas Grimm mit 9:4 durch. Dies vor allem dank dreier starker Doppel, die zu Beginn für die notwendige Lockerheit sorgten. Ab dem Stand von 5:4 punktete nur noch der VfL.

Die U18-Mädchen tun sich als Aufsteiger in der Landesliga in diesem Jahr recht schwer. Auch gegen den TSV Altenburg II standen die Nachwuchsspielerinnen des VfL auf verlorenem Posten. Nur Corinna Thiele und das Doppel Thiele/Zottl punkteten bei der 2:6-Heimniederlage.

Thomas Holzapfel

 

Seitenanfang

 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
VfL Herrenberg - Abteilung Tischtennis
Seitenanfang Letzte Änderung am 31.10.2011 VfL Herrenberg