Unter Wert geschlagen

 

 

Einem klaren Sieg folgte eine klare Niederlage. Aktuell weiß man bei den Landesliga-Herren des VfL Herrenberg noch nicht so recht, wo man mit ihnen dran ist. Gegen Ottenbronn wurde das Team um Kapitän Georg Gerlach beim 3:9 etwas unter Wert geschlagen. Für die weiteren Erfolge im Aktivenbereich zeigten sich die Bezirksklasse-Damen gleich in zweifacher Hinsicht verantwortlich.

Das Heimspiel gegen den Verbandsklasse-Absteiger aus Ottenbronn fing gut an. Martin Gerlach und Urlaubsrückkehrer Frank Streubel, der den pausierenden VfL-Routinier Thomas Roll vertrat, mussten zwar gegen das gegnerische Doppel eins passen, aber Jüngling/Baier und Georg Gerlach/Hering sorgten dennoch für die 2:1-Führung. Zu diesem Zeitpunkt hatte wohl keiner damit gerechnet, dass im weiteren Verlauf nur noch ein einziges Spiel an den VfL gehen würde. Jürgen „Jojo“ Baier war es, der mit einem Fünfsatzerfolg gegen Achim Kappler für den zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich sorgte. Danach klebte den Herrenbergern zuweilen das Pech am Schläger. Edgar Jüngling musste gleich zwei Marathonmatches über sich ergehen lassen - und stand sowohl gegen Dirk Hammann als auch gegen Michael Holzhausen mit leeren Händen da. Ähnlich erging es in der Schlussphase Martin Gerlach und Jürgen Baier, die ebenfalls in den fünften Satz gingen, aber einfach den Sack nicht zu machten. So setzte es eine überraschend deutliche 3:9-Niederlage gegen die Schwarzwälder, die ihren dritten Sieg in Serie bejubelten. Beim VfL wird sich bei aktuell 4:4 Punkten erst in den kommenden Partien zeigen, wohin der Weg in diesem Jahr führen wird.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: M. Gerlach - Holzhausen 7:11, 9:11, 5:11; Jüngling - Hammann 8:11, 11:7, 12:10, 6:11, 8:11; M. Gerlach - Hammann 11:8, 10:12, 5:11, 11:8, 7:11; Jüngling - Holzhausen 21:19, 8:11, 12:10, 7:11, 6:11.

Erwartungsgemäß hatten es die Herren III in der A-Klasse bei ihrem Gastspiel in Steinenbronn mit einem hochkarätigen Gegner zu tun. In die Kreisliga, aus der der VfL Herrenberg kam, wollen die Steinenbronner möglichst schnell hin, mit der einen oder anderen Verstärkung im Verein gehört der TSV zu den Titelfavoriten in der Kreisklasse A. Auch von einem zwischenzeitlichen 0:5-Rückstand ließ sich die Herrenberger Dritte nicht ins Bockshorn jagen, VfL-Youngster Felix Roll läutete nach einer feinen Leistung gegen Damir Stefanac (5:11, 11:5, 11:8, 6:11, 12:10) die Aufholjagd ein. Danach ließen Sebastian Schuppel, Talal El Haj Ibrahim und Michael Schrottwieser weitere Siege im Einzel folgen, die die Hoffnung auf eine sportliche Überraschung nährten. Doch die Steinenbronner legten noch einmal einen Zahn zu und gewannen nicht unverdient mit 9:4.

Der Spielverlauf bei der VfL-Vierten gegen die SpVgg Weil im Schönbuch sah hier ganz anders aus. Tim Maurer mit einem starken Auftritt gegen Weils Christof Binder, Albert Türk, Günther Baier, Lucas Grimm und das Doppel Baier/Hettler hatten in der B-Klassen-Partie eine verheißungsvolle 6:4-Führung herausgespielt. Doch dann riss der Faden, die Gäste bewiesen den längeren Atem und entführten beim 9:6-Erfolg beide Punkte vom Gäu in den Schönbuch.

Der zuletzt vergrößerte Kader mit zahlreichen jungen Spielerinnen ist laut Mannschaftsführerin Sonja Kugler der Schlüssel zum derzeitigen Erfolg des Bezirksklasse-Damenteams. Zwei Mal gewann der VfL am Wochenende mit 7:1. Monika Hering und Sonja Kugler wirkten sowohl gegen Warmbronn als auch in Weil der Stadt mit und blieben am Spitzenpaarkreuz ungeschlagen. Annette Hettler und Sarah Heer komplettierten das Erfolgsquartett am Samstag, am Sonntagmorgen ließ man den Jugendlichen Corinna Thiele und Mia Zottl den Vorrang.

Thomas Holzapfel

 

Seitenanfang

 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
VfL Herrenberg - Abteilung Tischtennis
Seitenanfang Letzte Änderung am 09.10.2011 VfL Herrenberg