Ausgeglichene Bilanz zur Einweihung

 

 

Mit vier Heimspielen gegen Oberhaugstett, Böblingen, Gärtringen und Aidlignen weihten die Tischtennis-Spieler des VfL Herrenberg ihr neues Domizil am Markweg ein. Die Heimbilanz fiel dabei bei zwei Siegen und zwei Niederlagen ausgeglichen aus. Auf fremdem Terrain waren es vor allem die Verbandsklasse-Jungs, die für positive Schlagzeilen sorgten.

Eigentlich wollten die VfL-Routiniers Thomas Roll und Edgar Jüngling in dieser Saison etwas kürzer treten. Am vergangenen Wochenende kam es dann doch anders als ursprünglich geplant. Nicht nur bei den Senioren am Freitag, auch im VfL-Landesligateam am Samstag und Sonntag kamen die beiden Linkshänder zum Einsatz. Zur Premiere in der neuen Markweghalle empfingen die Landesliga-Herren den TV Oberhaugstett, der in dieser Saison ebenfalls primär das Ziel verfolgt, die Liga zu halten. Durch den Gewinn der drei Eingangsdoppel waren die Weichen für die Herrenberger recht früh auf Sieg gestellt. Nervenstark präsentierten sich dabei die VfL-Youngsters Georg Gerlach und Max Hering, die gegen Teltschik/Schwenker einen 1:2-Satzrückstand in einen Sieg umwandelten. Danach wurden am vorderen und mittleren Paarkreuz erst einmal die Punkte geteilt, ehe Georg Gerlach und Max Hering endgültig für die Entscheidung in dieser wichtigen Partie sorgten. Zuvor hatte bereits Thomas Roll mit einem Viersatzsieg über Oberhaugstetts Nummer eins Ralf Kalmbach aufhorchen lassen. Für die weiteren VfL-Zähler zum insgesamt etwas zu hoch ausgefallenen 9:3-Sieg sorgten Jürgen Baier, Martin Gerlach und Edgar Jüngling.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: M. Gerlach - Baitinger 11:6, 5:11, 5:11, 12:14; Roll - Kalmbach 6:11, 11:7, 11:7, 11:8; M. Gerlach - Kalmbach 11:9, 11:7, 9:11, 7:11, 11:4; Roll - Baitinger 8:11, 9:11, 10:12.

Die eingespielten Doppel, die am Samstag noch der Garant zum Sieg waren, stachen am Sonntag beim TTC rollcom Reutlingen überhaupt nicht mehr. Dabei hatten sowohl Martin Gerlach/Thomas Roll als auch Georg Gerlach/Max Hering bei einer 2:1-Satzführung den Sieg auf dem Schläger. Diesmal sah sich der VfL also mit 0:3 im Hintertreffen und brachte danach irgendwie keinen Fuß mehr auf den Boden. Zwar gewannen Martin Gerlach (gegen Rempfer) und Edgar Jüngling (gegen Fach) noch zwei Marathonmatches über die volle Fünfsatzdistanz und auch Max Hering punktete am hinteren Paarkreuz, doch zur Aufholjagd reichte es nicht mehr. Im zweiten Einzeldurchgang holte Thomas Roll den vierten und letzten Zähler für den VfL. Nach dieser Niederlage weiß man im Herrenberger Lager noch nicht so recht, wo man dran ist. Nunmehr gilt das Hauptaugenmerk erst einmal den kommenden schweren Aufgaben gegen Tuttlingen und Ottenbronn.
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Roll - Schmauder 11:7, 11:9, 3:11, 6:11, 9:11; M. Gerlach - Rempfer 12:10, 12:10, 5:11, 8:11, 12:10; M. Gerlach - Schmauder 9:11, 3:11, 12:10, 8:11; Roll - Rempfer 11:8, 8:11, 11:9, 11:8.

„Wir haben die Chance nicht genutzt, gegen ein ersatzgeschwächtes Team zumindest einen Punkt zu holen“, bilanzierte Kapitän Jochen Kugler den Auftritt seiner Herren II gegen die SV Böblingen II. Anhand zweier Beispiele wird verdeutlicht, dass für den VfL in diesem Bezirksliga-Derby mehr drin war. Das Doppel Christian Götzner und Tim Sebastian führte gegen Kehrer/Nestele bereits mit 2:0 Sätzen und lag im dritten Durchgang mit 4:1 in Front. Nach einem Time-Out des SVB-Doppels gaben die beiden Herrenberger die Partie noch aus der Hand. Am bittersten kam es für Tim Sebastian, der im fünften Satz gegen Moritz Walleter eine 10:6-Führung noch aus der Hand gab und nach dem 10:12 gratulieren musste. Auch wenn der VfL im weiteren Verlauf noch auf 5:6 verkürzte, so reichte es doch nicht mehr zum erhofften Punktgewinn. An Christian Götzner lag es nicht, er hielt sich in beiden Einzeln schadlos. Jochen Kugler: „Letztendlich ist ein einziger Punkt auf den Positionen drei bis sechs zu wenig, um etwas Zählbares mitzunehmen.“

Die neu formierten Herren III taten sich in ihrer A-Klassen-Partie gegen den TSV Gärtringen IV schwer, lagen schnell mit 1:4 im Hintertreffen. Durch Erfolge von Sebastian Schuppel (2), Christopher Kleinteich, Harald Schneider, Felix Roll und Michael Schrottwieser war dann der Sieg jedoch noch drin. Doch der benachbarte TSV bewies im Endspurt den längeren Atem und brachte die Partie noch mit 9:7 nach Hause.

Zwei empfindliche Niederlagen setzte es für die Herren IV in der B-Klasse. Bei der Mötzinger Dritten setzte es die Höchststrafe, beim TTC Breitenstein setzte es eine 1:9-Schlappe. Tim Maurer holte den Ehrenpunkt.

Verheißungsvoll starteten hingegen die Bezirksklasse-Damen in die neue Spielzeit. Gegen Aidlingen II gewannen Monika Hering, Elisabeth Stumpf, Sonja Kugler und Annette Hettler souverän mit 7:2.

Auch die neu gemeldeten Senioren vermeldeten eine gelungene Premiere. Mit Thomas Roll und Edgar Jüngling aus dem Landesligateam stellte der VfL ein starkes vorderes Paarkreuz, das in drei von vier Fällen gegen die Mötzinger die Oberhand behielt. Hans Sebastian und Harald Schneider holten je einen Zähler am hinteren Paarkreuz. Dies reichte zum 7:4-Erfolg.

Von neun Uhr morgens bis 18 Uhr abends waren die Herrenberger Verbandsklasse-Jungs mit ihrem Trainer Jan Schmedding unterwegs, um ein knapp zweistündiges Punktspiel gegen den SV Deuchelried im Allgäu zu bestreiten. Jan Schmedding: „Wir hatten unheimlich viele Staus und waren froh, dass sich der getätigte Aufwand dann positiv im Endergebnis widergespiegelt hat.“ Mit 6:4 gewannen die VfL-Youngsters beim letztjährigen Meister, was vor allem den inzwischen gut eingespielten Doppeln zu verdanken war. Jona Kotschner/Piet Herr und Philip Peters/Raphael Brakopp gewannen ihre Anfangsdoppel klar in drei Sätzen. Danach wurden an jedem Paarkreuz im Einzel die Punkte geteilt, jeder Spieler trug sich dabei mit einem Sieg in die Erfolgsliste ein. Die spannendste Partie bestritt Philip Peters gegen Deuchelrieds Nummer zwei. Einige Matchbälle ließ der VfL-Neuzugang im fünften Satz ungenutzt, um am Ende doch noch mit 15:13 zu triumphieren. Jan Schmedding: „Mit 4:0 Punkten können wir nunmehr von einem rundum gelungenen Saisonstart sprechen. An unserem ursprünglichen Saisonziel Klassenerhalt ändert dies jedoch nichts.“
Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Peters - Schick 9:11, 3:11, 5:11; Kotschner - Brückner 8:11, 11:7, 12:10, 12:10; Kotschner - Schick 8:11, 11:6, 3:11, 3:11; Peters - Brückner 11:9, 12:10, 4:11, 5:11; 15:13.

Thomas Holzapfel

 

Seitenanfang

 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
VfL Herrenberg - Abteilung Tischtennis
Seitenanfang Letzte Änderung am 26.09.2011 VfL Herrenberg