Vorbericht 7. Spieltag RR

 

 

Alle fünf Männerteams des VfL Herrenberg sind am kommenden Wochenende im Punktspieleinsatz, wobei die Bezirksderbys in der Verbandsklasse und der Landesklasse hinsichtlich des Interesses besonders hoch im Kurs stehen. Die Männer I wollen in Böblingen noch einmal ein Lebenszeichen von sich geben und die zweite Mannschaft plant, mit einem Erfolg in Sindelfingen die Tabellenführung zu verteidigen.

Vier Spieltage vor Saisonende zeigt die Uhr beim Verbandsklasse-Team des VfL Herrenberg „fünf vor 12“. Nur noch ein Kraftakt der besonderen Art kann den Aufsteiger vor der direkten Rückkehr in die Landesliga retten. Um nach Pluspunkten die Lindauer zu überholen und zum TV Rottenburg wieder den Abstand zu verkürzen, käme dem Schlusslicht ein Überraschungscoup bei der SV Böblingen (Samstag, 18 Uhr, Tischtenniszentrum) sicherlich gelegen. „Wir greifen nochmal an“, gibt sich VfL-Nummer sechs Christian Götzner kämpferisch und will mit seinen Mannen möglichst „locker aufspielen und die sich bietenden Chancen nutzen.“ Aber leichter gesagt als getan: Der Mitaufsteiger aus dem Bezirk absolvierte eine äußerst starke Saison, anfängliche Abstiegsängste wurden bereits im Laufe der Vorrunde beiseite gewischt. Mit einem positiven Punktekonto befindet sich das Team um die Youngsters Luis Hornstein und Christian Köhler auf dem hervorragenden vierten Platz. Dementsprechend strotzt die SVB auch vor Selbstbewusstsein. „Momentan befinden wir uns alle in guter Form. Wir spielen am Samstag mit unserer besten Aufstellung und gehen als Favorit in das Derby, das wir gewinnen wollen“, sagt SVB-Kapitän Marcel Manis, der sein Team vor der Saison ebenfalls im Abstiegskampf gesehen hat und nun ebenso positiv von der sportlichen Entwicklung überrascht ist. „Wir haben eine gute Qualität am mittleren Paarkreuz, das macht oftmals den Unterschied aus“, sieht Manis einen Grund für den Höhenflug. Beim VfL, bei dem Georg Gerlach wieder mit an Bord ist, will man länger dagegenhalten als beim 4:9 in der Vorrunde, als man sich nach den Doppeln und den ersten vier Einzeln bereits deutlich im Hintertreffen befand.

Richtig dick im Geschäft sind die Männer II in der Landesklasse, aktuell stellt man mit dem SSV Schönmünzach und dem TSV Kuppingen II das Top-Trio, das unter sich den Meister ermitteln wird. Bevor es in die Spitzenspiele geht, wollen die Herrenberger nicht an Boden verlieren. Beim VfL Sindelfingen II (Samstag, 18 Uhr, Sommerhofenhalle) geht es für Tim Sebastian und seine Kameraden gegen einen angeschlagenen Gegner, der mit einer im Vergleich zur Vorrunde besseren Aufstellung allerdings noch die Gelegenheit am Schopfe packen möchte, um vielleicht doch noch dem Abstieg zu entkommen. Da die Sindelfinger Erste spielfrei ist, ist davon auszugehen, dass mit Mika Pickan und Martin Finkbeiner zwei verbandsklasse-erfahrene Akteure zum Einsatz kommen werden.

Nach zuletzt zwei Niederlagen hat sich der VfL Herrenberg III mittlerweile aus der Spitzengruppe der Bezirksliga verabschiedet. Eine Tatsache, mit der man im Herrenberger Lager gut leben kann, schließlich war der Aufstieg nicht das primäre Saisonziel. Ganz im Gegenteil: Mit den bisher gezeigten Leistungen kann das Team um Kapitän Jan Schmedding hochzufrieden sein. In Steinenbronn (19 Uhr, Sandäckerhalle) geht es am Samstag noch einmal gegen einen Gegner auf Augenhöhe, der mit 16:10 Punkten durchaus noch auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze ist. Mit einer konzentrierten Leistung könnte man den leicht favorisierten Steinenbronnern um Spitzenspieler Marc Hauser durchaus in die Suppe spucken.

Mit Kurs auf Platz drei geht es für den VfL Herrenberg IV in der Kreisliga B-Süd in den Saisonendspurt. Im vorletzten Heimspiel geht es am Samstag (18 Uhr, Aischbachhalle) gegen den Vorletzten SpVgg Aidlingen III, der noch einmal alle Hebel in Bewegung setzen möchte, um in den kommenden Wochen vielleicht noch einen Platz nach vorne zu rücken. Kai Schwenk und seine Mannen vom VfL IV gehen allerdings als klarer Favorit in die Begegnung.

Favorit sind auch die Männer V im Kreisklassen-Gäuderby gegen den TTV Gärtringen VI (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle). Während die Gärtringer zuletzt auf Manfred Gotsch, den langjährigen Punktegaranten in dieser Liga, verzichten mussten und auch auf Grund dessen in diesem Kalenderjahr noch auf den ersten Sieg warten, blieben die Herrenberger in den letzten drei Partien ohne Niederlage.

Bereits am Freitag kommt es in der Aischbachhalle zum Spitzenspiel der Senioren-Bezirksliga, dabei treffen die punktgleichen Teams aus Herrenberg und Weil der Stadt aufeinander (20 Uhr). Der Sieger der Partie darf den Meistersekt schon einmal kalt stellen. Schade nur aus Herrenberger Sicht, dass Thomas Roll verletzungsbedingt nicht mit von der Partie sein kann.

Steigt bei den Verbandsklasse-Männern das Bezirksderby in Böblingen, wollen die Nachwuchsspieler hier nicht hinten anstehen. Auch bei den U 18-Youngsters kommt es in der Verbandsklasse zum interessanten Vergleich zwischen SVB und VfL (Samstag, 11 Uhr, Tischtenniszentrum). Wie auch die Tabelle auf den Plätzen drei und vier zeigt, ist hier mit einer recht ausgeglichenen Partie auf hohem Niveau im Nachwuchstischtennis zu rechnen. Mit dem Herrenberger Justin Kühne (Saisonbilanz 23:3) und dem Böblinger Christian Köhler (20:2) treffen im Spitzeneinzel zwei der besten Spieler der Liga aufeinander.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 15.03.2018 VfL Herrenberg