Bericht 7. Spieltag VR

 

 

Für Landesliga-Titelanwärter VfL Herrenberg setzte es den ersten Dämpfer ausgerechnet im Stadtderby gegen den starken Aufsteiger TSV Kuppingen II. Mit 6:9 unterlag der Verbandsklasse-Absteiger und muss sich im anvisierten Zweikampf um den Titel bis auf Weiteres hinter Mitfavorit SV Leonberg/Eltingen einordnen. Die Landesklasse-Männer absolvierten derweil einen gelungenen Doppelspieltag und auch in den Spielklassen auf Bezirksebene wurde eifrig gepunktet.

Die Frage nach möglichen Anwärtern auf die vorderen Plätze in der Landesliga hat sich am vergangenen Samstag beantwortet. Der VfL Herrenberg gehört als Verbandsklasse-Absteiger fraglos zu den besseren Teams der Liga, aber auch der TSV Kuppingen II hat das spielerische Potenzial, im Konzert der Landesliga-Größen mitzumischen. Die Kuppinger belegten dies mit einem eindrucksvollen Auftritt in Herrenberg, wo sie beim 9:6-Erfolg beide Zähler entführten und sich dadurch in der Liga gehörig Respekt verschafften. Dass es sich im Stadtderby für beide Teams um eine richtungsweisende Partie handelte, merkte man den Protagonisten phasenweise an. Beide Teams waren positiv motiviert, aber zuweilen auch angespannt ob der wichtigen sportlichen Aufgabe. Einen ersten Nadelstich setzten die Kuppinger mit dem Erfolg des Doppels Petar Knezevic/Davorin Pongrac über das Herrenberger Spitzendoppel Andrew Schönhaar/Max Hering. So punkteten bei den Gastgebern lediglich Piet Herr und Georg Gerlach zum 1:2 aus Herrenberger Sicht. Auch mit einem erhofften Erfolg am vorderen Paarkreuz wurde es aus Herrenberger Sicht nichts. Am spannendsten ging es noch im ersten Einzel von Domenico Sanfiippo gegen Fatih Kanli zur Sache, doch der Kuppinger war nach fünf Sätzen obenauf. Auch gegen den serbischen Jugendnationalspieler Matija Jovicic war letztendlich für die VfL-Cracks kein Kraut gewachsen. Trotz des nicht gerade berauschenden Zwischenstands von 1:4 warfen die Herrenberger die Flinte nicht ins Korn, ganz im Gegenteil: Max Hering, ein solide aufspielender Christian Götzner und Georg Gerlach ließen mit ihren Erfolgen noch einmal Hoffnung im Herrenberger Lager aufkeimen (4:5). Eine erneute Nullnummer in den Spitzeneinzeln ließ das Pendel dann endgültig in Richtung Kuppingen ausschlagen, nur noch Kapitän Max Hering und Christian Götzner hielten bei ihren Erfolgen über Petar Knezevic und Sebastian Bartling dagegen. Im letzten Einzel musste Georg Gerlach in der gut besuchten Aischbachhalle gegen Bastian Schäffer die erste Saisonniederlage hinnehmen. Georg Gerlach zeigte sich einsichtig: „Eigentlich muss ich das Spiel gewinnen, aber ich hab einfach schlecht gespielt.“ Bastian Schäffer selbst hatte nicht unbedingt mit einem Sieg über die Herrenberger Nummer sechs gerechnet, nutzte gegen den recht passiv spielenden Gerlach jedoch seine Chancen und fuhr so den siegbringenden neunten Zähler für den Aufsteiger ein. Georg Gerlach hakte die Partie relativ schnell ab und wagte schon wieder den Blick nach vorne: „Nun wollen wir im nächsten Derby gegen Gärtringen gewinnen, um uns dann in Ruhe auf das Spitzenspiel gegen Leonberg/Eltingen vorzubereiten.“

Bei der zweiten Mannschaft rieb man sich im ersten Spiel verwundert die Augen, als gleich vier Damen des TTC Mühringen II ihre Aufwartung im Gäu machten. Abgesehen von der drittligaerfahrenen Hannah Sauter, die zuletzt noch in Sindelfingen spielte und sich nun für beide Mühringer Punktgewinne verantwortlich zeigte, war der Gegner allerdings restlos überfordert, da die anderen Damen keine Landesklasse-Qualität aufwiesen. So fuhr die Herrenberger Zweite ohne großen Aufwand den dritten Saisonsieg ein (9:2). Der Vierte folgte dann einen Tag später im Bezirksderby gegen den VfL Sindelfingen II. In einem „Spiel auf des Messers Schneide“ (Originalton Jochen Kugler) setzte sich der VfL mit 9:6 durch. Nach einem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand setzten die Herrenberger zur Aufholjagd an. „Dennoch wäre ich beim Stand von 4:5 mit einem Remis zufrieden gewesen“, sagte Jochen Kugler, der sich dann aber von den Auftritten von Justin Kühne und Damir Stefanac begeistert zeigte. Im Youngsterduell behielt Kühne gegen den verbandsliga-erfahrenen Sindelfinger Mika Pickan nach vier Sätzen die Oberhand und Kapitän Damir Stefanac, der für den verhinderten Tim Sebastian ans vordere Paarkreuz rückte, besiegte den favorisierten Daniel Bacher in fünf Sätzen. So waren die Herrenberger plötzlich wieder bei der Musik – und nutzten weiter die sich bietenden Chancen. Edgar Jüngling, Jochen Kugler und Tobias Gawlitza (nach Abwehr eines Matchballs im fünften Satz) machten den nicht unbedingt erwarteten 9:6-Erfolg gegen ein stark aufgestelltes Sindelfinger Team perfekt.

Die Männer IV, Aufsteiger in der Kreisliga A-Süd, nisten sich so ganz klammheimlich im vorderen Tabellendrittel ein. Auch beim noch punktlosen TTV Gärtringen IV waren sie obenauf, wenngleich beim Stand von 5:5 noch nicht allzu viel auf einen Sieg hindeutete. Maurice Lusseault und Talal El Haj Ibrahim stellten mit ihren Fünfsatzerfolgen dann aber die Weichen auf Sieg, Endstand 9:5.

In der Kreisklasse für Viererteams wurden die Männer V ihrer Favoritenrolle gerecht, das verlustpunktfreie Team um Thomas Schmidt setzte sich gegen die noch punktlosen Gäste vom TSV Malmsheim II mit 7:2 durch. Steffen Hinzke blieb am Spitzenpaarkreuz ohne Satzverlust, auch VfL-Oldie Albert Türk gewann beide Einzel.

Die Bezirksliga-Frauen des VfL konnten ihre Schläger in der Tasche lassen, da sie zu zwei kampflos erzielten Punkten kamen. Der eingeteilte Gegner vom WSV Schömberg ließ am Abend vor der Partie verlauten, dass eine Spielerin erkrankte. Die Schwarzwälderinnen entschieden sich zum Nichtantreten und akzeptierten somit die Geldstrafe, die der Spielleiter dem Verein aufbrummen dürfte.

Mit 23:19 gewannen die Herrenberger Senioren die Partie beim TSV Grafenau – allerdings nur nach Sätzen. Nach Spielen stand es am Ende 6:6. Bei der Punkteteilung gewannen Edgar Jüngling und Hans Sebastian ihre beiden Doppel, in den Einzeln punkteten Edgar Jüngling (2), Martin Gerlach und Hans Sebastian.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 28.10.2018 VfL Herrenberg