Bericht 6. Spieltag VR

 

 

Eines muss man den Verantwortlichen der Herrenberger Tischtennisabteilung zu Gute halten: In Sachen Personalplanung weiß der Großverein, wie man an Mammutspieltagen vorzugehen hat. Die Spieltagsbilanz kann sich sehen lassen: Sieben Mal standen die Männerteams an den Tischen und genauso oft gingen sie als Sieger aus der Partie hervor.

Einen der deutlicheren Siege des Wochenendes fuhren die weiterhin ungeschlagenen Landesliga-Männer beim TTC Birkenfeld ein, der allerdings ohne seinen Topmann Dirk Lion antrat, was zugegebenermaßen die Aufgabe für das VfL-Team etwas leichter machte. Trotzdem muss man bei den heimstarken Birkenfeldern erst einmal bestehen. Anfangs sah auch vieles nicht nach einem klaren Herrenberger Erfolg aus, erst recht nicht nach der überraschenden Viersatzniederlage des VfL-Spitzendoppels Andrew Schönhaar/Max Hering gegen Mathias Schwab und den Birkenfelder Ersatzmann Max Hörndl aus deren dritter Mannschaft. Da Schönhaar im ersten Einzel auch Probleme hatte, sich der Angriffslust von Julian Bühler zu erwehren, sah sich der Verbandsklasse-Aufsteiger plötzlich mit 1:3 im Hintertreffen. Für die Wende zum Guten sorgte dann Piet Herr, der sich im fünften Satz mit 13:11 gegen Mathias Schwab durchsetzte und den Ruck im VfL-Team initiierte, der letztendlich für einen positiven Spielausgang notwendig war. Fortan lief die Maschinerie auf Hochtouren. Max Hering ließ gegen Giovanni Giorgini überhaupt nicht viel zu und auch Georg Gerlach und Christian Götzner jubelten bei ihren Viersatzsiegen, die die Herrenberger 6:3-Führung einbrachten. Domenico Sanfilippo mit seinem zweiten Einzelsieg an diesem Abend, Andrew Schönhaar mit dem ersten Saisonsieg und abermals Max Hering machten dann den 9:3-Gesamtsieg perfekt. Der VfL steht nun vor den Wochen der Wahrheit: Erst stehen die Derbys gegen Kuppingen II und Gärtringen auf dem Tableau, dann geht es in ein mögliches Spitzenspiel gegen den derzeit punktgleichen Tabellenführer SV Leonberg/Eltingen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schönhaar – Bühler 9:11, 6:11, 5:11; Sanfilippo – Forstner 12:10, 5:11, 11:8, 11:5; Sanfilippo – Bühler 11:6, 11:8, 11:6; Schönhaar – Forstner 12:10, 11:3, 11:5.

In Bestbesetzung machten sich die Landesklasse-Männer auf den Weg zum SV Leonberg/Eltingen II, der mit zwei Siegen in beeindruckender Manier in die Saison startete. Die Bestbesetzung war dann auch notwendig, um den ambitionierten Gegnern mehr als nur Paroli bieten zu können. Beim 9:6-Erfolg ließ Youngster Justin Kühne gleich nach den Doppeln (Zwischenstand 1:2) mit einem dramatischen Fünfsatzsieg über Silvan Kurras (14:12 im fünften Satz) aufhorchen, davon beflügelt erarbeiteten sich Tim Sebastian, Jürgen Baier, Damir Stefanac und Tobias Gawlitza mit ihren Einzelsiegen die Herrenberger 6:2-Führung. Eine Führung, die im weiteren Verlauf nochmal auf wackligen Beinen stand, denn die kommenden drei Einzel gingen an die Leonberger. Unter anderem musste dabei Justin Kühne in der Neuauflage des Finales der U 18-Bezirksmeisterschaften abermals Fabian Haid gratulieren. Doch im Lager des VfL ließ man sich vom gegnerischen Zwischenhoch nicht sonderlich beeindrucken. Kapitän Damir Stefanac, der Lutz Heck überraschend deutlich in drei Sätzen in die Schranken verwies, Edgar Jüngling und erneut Punktegarant Tobias Gawlitza machten den Sack zum 9:6-Auswärtssieg zu und bescherten der VfL-Zweiten nun ein ausgeglichenes Punktekonto.

Die Männer III bleiben nach einem erfolgreichen Doppelspieltag in der Bezirksliga dem Spitzenduo auf den Fersen. Im Derby beim SV Rohrau gelang ein optimaler Start mit drei gewonnenen Doppeln. Jochen Kugler wehrte in seinem ersten Einzel gegen Guido Stotz fünf Matchbälle ab und gewann noch mit 6:11, 9:11, 13:11, 11:5 und 11:9. Ralf Haug gelang ein gutes Comeback mit einem Viersatzerfolg über Raphael Stark. Außerdem punkteten beim deutlichen 9:2-Auswärtssieg Dominik Glaser, Michael Baier und im zweiten Durchgang Elmar Fallscheer und abermals Jochen Kugler. Gegen Aufsteiger SpVgg Renningen tat sich der VfL am Sonntag dann sehr schwer, bis zum 5:5 ließen sich keine Tendenzen in irgendeine Richtung ausmachen. Nach weiteren Erfolgen durch Elmar Fallscheer, Holger Salmon und Maurice Lusseault ging es mit einer 8:7-Führung in das Schlussdoppel, das die Routiniers Jochen Kugler und Elmar Fallscheer zu ihren Gunsten entschieden, woraufhin die Punkte in Herrenberg blieben (9:7). Vor dem Doppelspieltag musste die Herrenberger Dritte noch im Bezirkspokal ran, hier ereilte dem Team beim 2:4 gegen Steinenbronn das Aus. Dominik Glaser gewann immerhin gegen Gäste-Spitzenspieler Marc Hauser.

In der Kreisliga A-Süd bleiben die Männer IV weiterhin ungeschlagen, der Neuling gewann knapp mit 9:7 gegen Böblingen IV. Somit ging es für den VfL auch im dritten Saisonspiel über die volle Distanz. Das Vater-Sohn-Doppel Yvon Lusseault/Maurice Lusseault holte den siegbringenden neunten Zähler, zuvor punkteten in den Einzeln Talal El Haj Ibrahim (2), Yvon Lusseault, Siddy Hinzke, Sebastian Schuppel und Michael Schrottwieser. Was im Punktspiel gut gelingt, misslang im Pokal, gegen die favorisierten Gäste aus Warmbronn setzte es ein 0:4.

Für die fünfte Mannschaft ging es zuletzt zwei Mal gegen Renningen III. Im Pokal unterlag man mit 1:4 (Ehrenpunkt durch Steffen Hinzke), dafür gelang im höher priorisierten Punktspiel in Renningen die Wiedergutmachung in Form eines 7:5-Erfolgs. Auch hier spielte Steffen Hinzke mit zwei Einzelsiegen groß auf, außerdem trugen Heinrich Göttler, Albert Türk und Thomas Schmidt ihr Scherflein zum Gesamterfolg bei. Die Begegnung Böblingen VI gegen Herrenberg VI in der Kreisklasse verlief recht einseitig, das neugegründete Team des VfL setzte sich klar mit 7:0 durch und ist nun bereits Tabellenzweiter.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 21.10.2018 VfL Herrenberg