Bericht 10. Spieltag VR

 

 

Bis zum 4:4 hielt Verbandsklasse-Aufsteiger VfL Herrenberg gegen Spitzenreiter TTC Ergenzingen gut mit, danach trennte sich die Spreu vom Weizen und der Favorit setzte sich mit 9:5 durch. Die Fahnen der Herrenberger hielten am vergangenen Spieltag die Männer V in der Kreisklasse sowie die Nachwuchsmannschaften in Verbands- und Landesklasse hoch.

„Wenn beim Stand von 4:4 eines der drei darauffolgenden Einzel an uns geht, wird es sicherlich spannender“, trauerte VfL-Spieler Georg Gerlach noch am Sonntag den verpassten Chancen gegen die Ergenzinger hinterher. Wohlwissend, dass es gegen den Topfavoriten dennoch schwer geworden wäre, zu punkten. „Nur, wenn alles gepasst hätte, wäre ein 8:8 drin gewesen“, sagt die Herrenberger Nummer fünf, die am hinteren Paarkreuz gegen Ergenzingens Routinier Roland Hörmann einen Zähler beisteuerte. Auch im Doppel hielt sich Georg Gerlach prächtig, zusammen mit Max Hering gewann er gegen Robin Kaiser/Roland Hörmann zum zwischenzeitlichen 1:2. Dass der VfL auch nach den Doppeln bei der Musik blieb, war unter anderem Andrew Schönhaar zu verdanken, der mit einer Glanzleistung Ergenzingens Topspieler Christoph Hörmann in fünf umkämpften Sätzen in die Knie zwang. Danach punktete auch Max Hering gegen Markus Frank. Dann die entscheidende Phase: Gleich drei Einzel mussten die Herrenberger im fünften Satz abgeben. Bei Youngster Piet Herr zeigte die Formkurve gegen Robin Kaiser zwar deutlich nach oben, beim 13:11, 9:11, 10:12, 11:9 und 10:12 fehlte am Schluss einfach nur das gewisse Quäntchen Glück. Ähnlich erging es Domenico Sanfilippo, der gegen seinen früheren Teamkollegen Christoph Hörmann alles in die Waagschale warf, aber ebenfalls mit 10:12 im fünften Satz passen musste. Der Rest ist schnell erzählt: Der Tabellenführer bekam Oberwasser und im Umkehrschluss hatten die Herrenberger nicht mehr die Körner, um dagegen zu halten. Einzig Kristian Tomsic konnte sich beim glatten 3:0 über Markus Frank noch in die Herrenberger Erfolgsliste eintragen. Fazit: Der Aufsteiger präsentierte sich zuhause gegen den Titelfavoriten in starker Verfassung und dürfte angesichts der abgelieferten Spiele durchaus Selbstvertrauen für die drei letzten Vorrundenspiele gesammelt haben. Bis Weihnachten geht es noch gegen Schlusslicht Rottenburg sowie die Teams aus Deuchelried und Ulm, gegen die in ähnlich starker Form wie zuletzt durchaus Chancen auf Erfolgserlebnisse bestehen. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Sanfilippo – Schulz 4:11, 14:12, 5:11, 6:11; Schönhaar – Hörmann 11:8, 11:9, 7:11, 9:11, 11:9; Sanfilippo – Hörmann 10:12, 11:9, 6:11, 11:3, 6:11; Schönhaar – Schulz 3:11, 11:8, 6:11, 11:3, 6:11.

Die Männer III konnten im Gäuderby gegen Bezirksliga-Tabellenprimus VfL Oberjettingen personell nicht aus dem Vollen schöpfen, unter anderem standen Jochen Kugler, Holger Salmon und Youngster Justin Kühne nicht zur Verfügung. Unter diesen Voraussetzungen erklärt sich die 2:9-Niederlage gegen die Jettinger, die in Normalform nicht sonderlich gefordert wurden. Oberjettingens Spitzenspieler Michael Knof agierte im ersten Einzel gewohnt souverän, musste dann aber gegen Elmar Fallscheer alle Kräfte bündeln, um den 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg umzuwandeln. Außerdem punkteten bei den Gästen Steffen Fortenbacher, Stefan Haag, Benjamin Sahr und Werner Nüssle.

Die fünfte Mannschaft pirschte sich durch einen 7:3-Erfolg beim VfL Oberjettingen IV (Kreisklasse für Viererteams) ins Mittelfeld vor. Mit zwei Erfolgen im Doppel wurde der Grundstein gelegt. Als der Gegner noch einmal auf 3:3 herankam, sorgten Werner Hettler, Thomas Schmidt, Albert Türk und die weibliche Ersatzverstärkung Sonja Kugler im zweiten Einzeldurchgang für klare Verhältnisse.

Die Senioren kassierten in der Bezirksliga ihre erste Saisonniederlage, die mit 2:7 bei der SpVgg Weil der Stadt recht deftig ausfiel. Jürgen „Jojo“ Baier gewann ein Einzel und zusammen mit Martin Gerlach das Doppel.

Die U 18-Youngsters bleiben nach ihrem Auswärtssieg in Reutlingen in guter Position. Beim bislang noch punktlosen Team des TTC geriet der Erfolg des Verbandsklasse-Teams nie in ernsthafte Gefahr. Vor allem, nachdem es bereits mit einer 2:0-Führung aus den Doppeln ging. Justin Kühne (2), Maurice Lusseault und Moritz Wirth gewannen danach noch die Einzel zum 6:2-Gesamterfolg des Tabellendritten. Der zweiten Mannschaft mit Florian Lukas, Felix Lusseault, Finn Hiemann und Gabriel Peters gelang es, mit einem 6:1-Erfolg über Tischtennis Schönbuch das Punktekonto in der Landesklasse zu egalisieren. Somit kann man den kommenden Aufgaben deutlich gelassener entgegenblicken.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 20.11.2017 VfL Herrenberg