Bericht 8. Spieltag VR

 

 

Die zweite Tischtennis-Mannschaft des VfL Herrenberg zieht in der Landesklasse weiter ihre Kreise und ist gewappnet für die drei letzten Auswärtsspiele gegen weitere Spitzenmannschaften der Liga. Beim SV Glatten wurde dem Team um Christian Götzner nichts geschenkt, dennoch fuhr man einen verdienten 9:4-Erfolg ein.

Die Herrenberger, die ohne den studienbedingt fehlenden Tim Sebastian antraten, mussten im Nordschwarzwälder Luftkurort anfangs alle Register ziehen, um die 2:1-Führung aus den Doppeln zu verteidigen. Dies gelang am vorderen Paarkreuz durch Christian Götzner und in der Mitte durch Tobias Gawlitza, dessen Formkurve in den letzten Wochen stetig nach oben zeigt. Beim Stand von 4:3 machte das hintere Paarkreuz des VfL mit Dominik Glaser und Jochen Kugler den Unterschied aus, mit klaren Dreisatzerfolgen stellten sie die Weichen auf einen Herrenberger Sieg. Der dann aber noch einmal in leichte Gefahr geriet, nachdem Damir Stefanac passen musste und sich auch Christian Götzner im Spitzeneinzel gegen Erkan Kiris mit insgesamt drei Matchbällen konfrontiert sah. „Erkan hat heute sehr gut gespielt, während ich nicht meinen besten Tag hatte“, sagte Götzner nach der Partie, die er nach 0:2-Satzrückstand doch noch mit 11:7, 16:14 und 11:8 an sich riss. Später im zweiten Einzeldurchgang war der Widerstand der Glattener gebrochen. Jürgen Baier und erneut Tobias Gawlitza machten mit ihren Erfolgen den 9:4-Gesamtsieg perfekt, der den VfL mit mittlerweile 12:0 Punkten weiter an der Tabellenspitze sieht. Christian Götzner: „Das war heute ein hartes Stück Arbeit, letzten Endes gingen wir aber als verdiente Sieger aus der Halle.“

Mehr und mehr kristallisiert sich heraus, dass der VfL in Bestbesetzung durchaus das Potenzial hat, den Titelfavoriten aus Kuppingen und Schönmünzach Paroli zu bieten. Zumindest gelang es den Herrenbergern bislang, die restliche Konkurrenz auf Distanz halten. In den letzten drei Spieltagen bis zur Winterpause geht es gegen die Spitzenteams der Liga und man darf gespannt sein, inwieweit es hier gelingen wird, die Spitzenposition zu verteidigen.

Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Stefanac – Kiris 13:11, 8:11, 6:11, 6:11; Götzner – Fuchs 11:9, 10:12, 11:7, 13:11; Götzner – Kiris 8:11, 7:11, 11:7, 16.14, 11:8; Stefanac – Fuchs 10:12, 7:11, 11:7, 9:11.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 06.11.2017 VfL Herrenberg